Kontakt-Daten des Partner-Shops



Unser Shop-Partner für Sie 360° medien gbr mettmann, Nachtigallenweg, 40822 Mettmann, Deutschland
Tel. +49 (0) 2104 493 256 40, Fax +49 (0) 2104 493 256 49
Email: info@360grad-medien.de
Mindestbestellwert keiner
Versandzuschlag keiner
Zahlung auf Rechnung
Lieferbedingungen Weitere Details am Seitenende



Artikelauswahl



Magazin "360° Australien" - Abonnement - 1 Jahr ab nächster Ausgabe


28.00 €
x bestellen!


Abbildung
Bestellen Sie ein Abonnement des Magazins 360° Australien für ein Jahr (vier Hefte) zum Preis von 28 Euro für Leser in Deutschland inklusive Versandkosten.
Mehr Informationen zum Magazin 360° Australien

Die Bezahlung erfolgt per Rechnung. Das Abonnement verlängert sich jeweils um den gewählten Zeitraum, wenn nicht innerhalb von sechs Wochen vor Ablauf gekündigt wird. Für Bestellungen in andere Länder nehmen Sie bitte über die oben genannte e-Mail direkt Kontakt mit dem Verlag auf.

Magazin "360° Australien" - Abonnement - 2 Jahre ab nächster Ausgabe


48.00 €
x bestellen!


Abbildung
Bestellen Sie ein Abonnement des Magazins 360° Australien für zwei Jahre (acht Hefte) zum Preis von 48,00 Euro für Leser in Deutschland inklusive Versandkosten.
Mehr Informationen zum Magazin 360° Australien

Die Bezahlung erfolgt per Rechnung. Das Abonnement verlängert sich jeweils um den gewählten Zeitraum, wenn nicht innerhalb von sechs Wochen vor Ablauf gekündigt wird. Für Bestellungen in andere Länder nehmen Sie bitte über die oben genannte e-Mail direkt Kontakt mit dem Verlag auf.

Magazin "360° Australien" - Ausgabe 2014/01


6.50 €    derzeit leider nicht verfügbar

Abbildung
Der Schwerpunkt in diesem Heft bilden auf rund vierzig Seiten Themen aus dem Bundesstaat Westaustralien. Zunächst stellt Hilke Maunder Australiens größten Bundesstaat in einem Porträt vor. Anschließend berichtet Helgard Below über Outbackcamps und Buschsafaris in den Kimberley im Nordwesten. Dort können Touristen zusammen mit Ureinwohnern die älteste lebendige Kultur der Menschheit und die raue Schönheit eines der größten Wildnisgebiete Australiens kennen lernen. Christian Dose berichtet aus dem Outback in der Mitte und dem Süden des Landes. Er besuchte gigantische Minen, verlassene Goldgräberstädte und ist begeistert von der Wildblumenblüte. Von Begegnungen mit Walhaien, Dugongs und Delfinen: Tierische Begegnungen an der tropischen Korallenküste berichtet Hilke Maunder. Bernhard Mogge porträtiert Perth, jene Millionenmetropole die in den Ranglisten der lebenswertesten Städte der Welt immer ganz weit vorn landet. Es folgt ein kleiner Einblick in kulinarische Spezialitäten des australischen Westens und last, but not least stellt Christian Dose noch einen Geheimtipp vor: den Fitzgerald River National Park an der Südküste von Western Australia, 170 km nordöstlich von Albany. Schneeweiße Strände, Wasserfarben wie in der Südsee Wildblüten, Walbeobachtung vom Ufer und eine einzigartige Pflanzenwelt.

Barbara Barkhausen und Christian Dose widmen sich ein zwei Artikeln dem berühmtesten Feuerwerk der Welt, dem Silvesterfeuerwerk in Sydney. Barbara Barkhausen stellt die Macher des Feuerwerks vor - eine italienische Auswandererfamilie. Christian Diese tummelte sich in der riesigen Menge der Besucher.

Rund um die Anreise nach Australien geht es sowohl im Airlinebarometer, der umfangreichsten Umfrage zu den Leistungen der Fluglinien auf der Strecke von Deutschland, Österreich und der Schweiz nach Australien wie auch in der Übersicht von Stopover-Möglichkeiten. Für die Reiseplanung gibt es darüber hinaus eine Checkliste worauf man bei der Übernahme von Mietfahrzeugen achten sollte.

Aus der australischen Tierwelt werden diesmal der Numbat, ein termitenfressender Ameisenbeutler, und ein Delfin mit Flaschennase, der Große Tümmler, vorgestellt. Julia Schoon stellt mit Yurrampi eine tierische Köstlichkeit vor - Ameisenhonig.

Rund um das Leben und Arbeiten in Australien geht es in den nächsten drei Artikeln: In einem Interview mit Auswanderungsberaterin Petra Walke gibt es Informationen über die Visa-Kategorien. Anita Menhofer berichtet über das teure Wohnen in Australien wobei man die Wahl hat als Mieter als Bürger zweiter Klasse zu gelten oder verschuldeter Hauskäufer zu sein. Stefanie Becker schreibt von großen und kleinen Erwartungen: Gedanken und Sorgen im Zuge eines Working-Holiday-Jahres in Australien.

In einem weiteren Interview verrät Australien-Expertin Angelika Wegner ein paar ihrer Lieblingsplätze . Abgerundet wird das Heft durch Tipps für Bücher und DVDs sowie last, but not least beeindruckende Fotos der Leser.

Magazin "360° Australien" - Ausgabe 2014/02


6.50 €    derzeit leider nicht verfügbar

Abbildung
Der Schwerpunkt in diesem Heft bilden auf 36 Seiten Themen rund um die australischen Ureinwohner. Vorgestellt werden Aspekte der Lebensweise, der Kultur, der Geschichte und der (touristischen) Begegnung mit Aborigines. Dazu begibt sich Hilke Maunder auf die Spuren der Regenbogenschlange und Cornelia Wolter berichtet über heilige Stätten der Ureinwohner im roten Zentrum. Ein fließender Übergang zwischen kulturellen und touristischen Erlebnissen bietet die Fotoreportage über den Lurujarri Hertiage Trail auf der Damper Halbinsel in Westaustralien von Julia Rau. Sie war einer von 50 Teilnehmern die mit Mitgliedern des Stamms der Goolarabooloo entlang endloser Sandstrände mit rostroten Klippen, durch Teebaumwälder und Marschlandschaften unterwegs war. Von dieser Tour hat sie höchst beeindruckende Bilder mitgebracht. Hilke Maunder war bei den Bardi von Kooljaman zu Gast. Sabine und Burkhard Koch beleuchten das Schicksal der "Stolen Generation". Johanna Wagner spannt den Bogen noch etwas weiter und beleuchtet ausfü hrlich in ihrem kenntnisreichen Essay die Geschichte und den heutigen Alltag der australischen Ureinwohner.

Anita Menhofer, die selbst zwischen Sydney und Brisbane lebt, verrät fünf ihrer liebsten Tageswanderungen in dieser Region. Joost Brünik war bereits mit sieben Monaten das erste Mal in Australien unterwegs - im Kinderwagen. Mama Maike berichtet über "Baby an Bord".

Es folgen zwei ganz unterschiedliche Routen-Erlebnisse: Sabine und Burkhard Koch haben sich 2013 mit ihrem lila Geländewagen, den sie Pistenkuh nennen, die Canning Stock Route bereist, eine historische Route auf der Rinder entlang getrieben wurde. Sie berichten von einem der klassischen australischen Offroad-Abenteuer. Elke Tesche reiste acht Wochen lang allein durch den Osten Australien. Andreas Walter hat sie interviewt.

Kunstredakteurin Claire Armstrong beschreibt die Arbeiten aus drei Kunstzentren im Nordwesten von South Australia - den Anangu Pitjantjatjara Yankunytjatjara (APY) Lands. Barbara Barkhausen interviewte in Sydney die Schüler Stella Alber und Niklas Schild (15), die für ein Jahr nach Down Under gegangen sind. Konrad Langer listet acht Dinge rund um Work & Travel, die ihm vorher keiner gesagt hat.

Drei weitere Artikel beschäftigen sich mit dem Leben und Arbeiten in Australien: Angi Hanck berichtet von ihrer Auswanderung nach Brisbane, Anita Menhofer zeigt die Hürden im Haus- und Grundstückskauf für Nicht-Australier und Nina Majling erläutert was bei der Jobsuche und Bewerbung Down Under anders läuft als im deutschsprachigen Raum.

Last, but not least verraten Sabine und Burkhard Koch ihre liebsten Strände, Aussichtspunkte und noch vieles mehr. Abgerundet wird das Heft durch Tipps für Bücher und DVDs sowie last, but not least beeindruckende Fotos der Leser.

Magazin "360° Australien" - Ausgabe 2014/03


6.50 €
x bestellen!


Abbildung
Alpine Landschaften, ein Stadtteil der zunächst lediglich ein Gefängnis und der wilde Norden in der Mitte des Landes werden zum Einstieg in diesem Heft in drei ausführlichen Stories porträtiert. Die Titelgeschichte handelt vom Overland Track auf Tasmanien. Er ist einer der bekanntesten Weitwanderwege Australiens und führt auf 65 Kilometern durch den Cradle Mountain-Lake St Clair National Park. Barbara Barkhausen war sechs Tage in der ursprünglicher Wildnislandschaft unterwegs. Maike Brünik stellt vor, wie sich die Ankerstelle eines Schiffes mit Strafgefangenen ("The Rocks") von 1788 zur Weltstadt Sydney entwickelte. Christiane Cohnen zeigt in einer Fotostory ihre Highlights von Landschaften und Fauna im Northern Territory.

Kunst und Künstler findet man in Australien oft an Orten, an denen man eigentlich kaum mehr Spuren menschlicher Aktivitäten erwartet. Maike Brünik ist auf einer Reise durch den Bundesstaat New South Wales weitab von gewöhnlichen Museen oder Galerien auf eine außergewöhnliche Ansammlung von Kunstwerken getroffen: Dreißig Kilometer entfernt von Condobolin finden sich an einem Feldweg zur historischen Schaffsfarm Burrawang West bei Ootha zahlreiche Kunstinstallationen, die sich alle irgendwie um einen sehr australischen Autotyp drehen. Im Kern dieser Installationen stecken sogenannte Utes, "Utility Cars", unverzichtbare Allzweckwaffen australischer Farmer, Fahrzeuge der australischen Marke Holden mit großer Pritsche.

Kultur im Outback auch mit ganz vielen Menschen zu tun haben. Diese versammeln sich alljährlich an einem Wochenende im August in der Bergbau-Stadt Mount Isa zu einem der Highlights im Event-Kalender in Queensland: dem größten Rodeo der südlichen Hemisphäre und dem drittgrößten der Welt. Hilke Maunder hat sich unter die Cowboys aus aller Welt gemischt.

Drei Artikel beschäftigen sich mit Themen rund um die Anreise nach Australien. Hilke Maunder porträtiert das Stop-Over Ziel Bangkok. Roland Peyer widmet sich den Möglichkeiten wie man den australischen Norden mit den Zielflughäfen Darwin und Cairns aus Europa möglichst schnell und ohne Umwege erreichen kann. In einem zweiten Artikel untersucht welche Mengen an Freigepäck die einzelnen Fluggesellschaften auf ihren Flügen nach Australien erlauben.

Fast jede Ausgabe von 360 Grad Australien stellt typisch australische Tiere vor. In diesem Heft ist es der Schwefelhaubenkakadu und das Flinkwallaby. Die faszinierenden Bilder dazu stammen von Ingo Öland.

Torsten Kauert (34) hat in Deutschland als Maurer und Rettungsassistent gearbeitet. Nach seiner Einwanderung nach Australien hat er in Sydney mittlerweile drei deutsche Bäckereien eröffnet. Barbara Barkhausen stellt ihn vor. Auch Angi Hanck hat in Australien eine neue Heimat gefunden und berichtet darüber in dieser Ausgabe des Magazins. Den Block mit Reportagen und Informationen rund ums Auswandern rundet ein Bericht der Auswanderungsexpertin Petra Walke ab. Sie zeigt die Herausforderungen auf dem Weg zum Einreisevisum, dauerhafter Aufenthaltsgenehmigung und doppelter Staatsbürgerschaft auf.

Judith Quick berichtet über zwei nach Australien auch zum Arbeiten gekommen sind: Tobias Dahm startete vergleichsweise spät, erst drei Monate vor seinem 31. Geburtstag und Jenny Burghoff arbeitete auf einer Ökofarm als "Willing Worker on Organic Farms (WWOOF). Stefanie Becker beleuchtet mal eine ganz andere Perspektive: Wie ist das eigentlich für Eltern, wenn der eigene Nachwuchs den Wunsch hat ausgerechnet Down Under, also ganz weit weg, zu reisen und zu arbeiten. Der Artikel reflektiert die Sorgen und Ängste und gibt zahlreiche Tipps.

Last, but not least verrät Ingo Öland seine Lieblingsplätze in Australien. Abgerundet wird das Heft durch Tipps für Bücher und DVDs sowie beeindruckende Fotos der Leser.

Magazin "360° Australien" - Ausgabe 2014/04


6.50 €
x bestellen!


Abbildung
Dieses Heft hat seinen Schwerpunkt in der Mitte des Landes. Im Vordergrund stehen die beiden Bundesstaaten South Australia und Northern Territory. Der renommierte Naturfotograf Ingo Öland, langjähriger Partner von Australien-Info.de, porträtiert in opulenten Bildern die facettenreiche Landschaft Südaustraliens. Barbara Barkhausen berichtet von drei eindrucksvollen Tagen auf einer geführten Tour auf dem Arkaba Walk in den Flinders Ranges durch Eukalyptuswälder, Sandsteinformationen und ausgetrocknete Flussbetten.

Werner Strampfert ist vom roten Herzen und dem grünen Norden des Kontinents fasziniert. Aus seiner Sicht gibt es im Northern Territory zwischen Uluru und Kakadu zahlreiche magische Orte. In seinem Artikel stellt er einige davon vor. Ganz nach Süden reicht diesmal der Blick der Autorin Alexandra Albert, die Tasmanien und seinen wilden, kaum besiedelten Landschaften vorstellt.

Fast jede Ausgabe von 360 Grad Australien stellt typisch australische Tiere vor. In diesem Heft ist es die Bartagame und der große Emu. Die faszinierenden Bilder dazu stammen von Ingo Öland. Nadja Pilz listet zehn kuriose Fakten über Australien, die in den meisten Reiseführern fehlen und selbst Australien-Insider überraschen.

Sabine und Burkhard Koch waren 18 Monate lang mit Geländewagen durch Australien unterwegs. Dabei beschäftigten sie sich intensiv mit dem Alltag der australischen Ureinwohner abseits der Tourismuswelt. Ihre Recherche über die Unterschiede in der Rechtsauffassung im traditionellen Recht („Aboriginal Law“) und des englisch geprägten Rechtssystems in Australien gibt einen exzellenten Einblick in ganz alltägliche Herausforderungen im gegenseitigen Verständnis der Kulturen.

Mit den Germein Sisters wird im Interview mit der Redaktion ein hochtalentiertes Trio von drei Schwestern vorgestellt, das im September seine erste CD "Because you Breath" im deutschsprachigen Raum veröffentlicht und im Herbst auf Tournee in Deutschland und der Schweiz unterwegs ist.

Barbara Barkhausen hat die Känguruexpertin Catharina Vendl interviewt. Die 29- jährige Berlinerin ist Tierärztin und lebt seit März auf einer einsamen Forschungsstation im Outback Australiens. Dort studiert sie für ihre Doktorarbeit die Verdauungsphysiologie der Beuteltiere.

Konrad Langer blickt zurück auf eine Zeit des Reisens, die noch gar nicht so lang her ist: Wie war man als Backpacker eigentlich ohne Smartphone oder Tablet unterwegs. Ein amüsanter Blick auf die gar nicht so ferne Zeit ohne Internet und GPS.

Drei Berichte beschäftigen sich mit dem Leben und Arbeiten in Australien. Die Regierung fördert mit speziellen Programme die Einwanderung von Selbstständigen, Freiberuflern und Unternehmern. Über entsprechende Initiativen berichtet Petra Walke. Australien ist riesig und abgesehen von den Ballungsräumen dünn besiedelt. Ist das im modernen Australien mit Internet, Online Shopping und einem dichten Netz von Inlandflügen noch ein Problem? Anita Menhofer geht dieser Frage nach. Wie man als Auswanderer mit passender Wahl des Wohnortes Traumziele im Rahmen eines einfachen Ausflugs am Wochenende erreichen kann, wird am Beispiel von Familie Hanck vorgestellt.

Abgerundet wird das Heft durch Tipps für Bücher und DVDs sowie beeindruckende Fotos der Leser.

Magazin "360° Australien" - Ausgabe 2015/01


7.50 €    derzeit leider nicht verfügbar

Abbildung
In dieser Ausgabe, die voraussichtlich am 20. November 2014 erscheint, sind unter anderem folgende Themen zu finden:

Der Schwerpunkt dieses Heftes bildet ein aktuelle Reportage von Christian Dose über die Kimberley Region. Er hat dieses faszinierende Gebiet im Juli 2014 auch aus der Luft bereist und eindrucksvolle Bilder und Berichte. Nach seiner Meinung ist es die schönste Region Australiens.

Reni und Marcel Kaspar berichten über die Wandermöglichkeiten im Gebirgszug der West MacDonnell Ranges, westlich von Alice Springs

Rund um die Anreise nach Australien geht es sowohl im Airlinebarometer, der umfangreichsten Umfrage zu den Leistungen der Fluglinien auf der Strecke von Deutschland, Österreich und der Schweiz nach Australien.

Angela Hanck wohnt mit ihrer Familie in Brisbane. Diesmal porträtiert sie eine weiteres Ziel ihrer Wochenendausflüge, das auch für Besucher aus Übersee höchst interessant ist: Moreton Island ist wie das viel bekanntere Fraser Island auch eine Sandinsel und hat sogar die höheren Dünen.

Abgerundet wird das Heft durch Tipps für Bücher und DVDs sowie beeindruckende Fotos der Leser.

Magazin "360° Australien" - Ausgabe 2015/02


7.50 €    derzeit leider nicht verfügbar

Abbildung
In dieser Ausgabe, die am 26. Februar 2015 erscheint, sind unter anderem folgende Themen zu finden:

In Queensland waren Julia Endter und Stephan Brünjes auf Tour. Julia Endter war insgesamt ein Jahr in Australien mit einem 30 Jahre alten Toyota Landcruiser unterwegs und berichtet in diesem Heft über einen Ausflug in den Dschungel des Daintree National Parks. Den Dschungel nimmt auch Stephan Brünjes genauer unter die Lupe, wobei er sich weder um das berühmt-berüchtigte Camp von RTL kümmert noch um die dort übliche "Schaben-Freude". Er stellt Menschen in Queensland vor, die authentische Dschungel-Erlebnisse ermöglichen wie Roy Gibson in der Mossman Gorge oder den gebürtigen Deutschen Peter Meyer auf Fraser Island.

Die Schweizer Reni und Marcel Kaspar waren in einer der fotogensten Wüsten Australiens unterwegs: Die Simpson Desert begeistert durch rote Sanddünen von denen 1100 bei einer Durchfahrt überquert werden müssen. Mehr als 600 km gilt es ohne Versorgungsmöglichkeit zu bewältigen. Ein rauer, harscher und anspruchsvoller Trip, von dem Reni und Marcel Kaspar eindrucksvolle Bilder mitgebracht haben.

Rau, harsch und anspruchsvoll empfand auch der Wiener René Rusch seine Süd-Nord-Querung des Kontinents mit dem Rad, während der auch er die Sandwüste der Simpson Desert im Süden streifte. Er schreibt über die Stunden auf seiner Reise, in denen er über Sinn und Unsinn seiner Solo-Tour schwer ins Grübeln kam. Zu zweit reisen noch bis Juni 2015 Alexander Neumann und seine Freundin Stephanie 16.000 km mit dem Tandem rund um Australien. Sie berichten vom Tourabschnitt im Nordwesten - unter anderem aus der Kimberley-Region. Markus Hirschbeck legte bei seiner einjährigen Australienumrundung 38.000 Kilometer im Geländewagen zurück. Er meisterte einige der spektakulärsten Offroadstrecken in dünn besiedelten Regionen und hielt mit seinem Fotoapparat wunderschöne Eindrücke fest.

Franziska Kraus hat in Australien geheiratet und berichtet über die Möglichkeit, sich auf Down Under das Ja-Wort zu geben. Susanne Reichhardt berichtet über eine Spendensammelaktion für die medizinische Forschung an Kinderkrankheiten in einem englischen Garten im Umland von Canberra. Markus Lesweng zeigt in einer Momentaufnahme, was die Australier unter Mateship verstehen: echte Männerfreundschaften. Petra Walk widmet sich dem Thema doppelte Staatsbürgerschaft. Konrad Langer Gründe für einen Abbruch des Australienjahres, wenn sich zum Beispiel aus Fernweh in Heimweh verwandelt. Last, but not least verrät in der Rubrik "Nachgefragt" Sebastian Martens, Senior Product Manager Oceania, bei der FTI Group, dem viertgrößten Reiseveranstalter Deutschlands, seine Australien-Tipps.

Abgerundet wird das Heft durch Tipps für Bücher und DVDs sowie beeindruckende Fotos der Leser.

Magazin "360° Australien" - Ausgabe 2015/03


7.50 €
x bestellen!


Abbildung
In dieser Ausgabe sind folgende Themen zu finden:

Zwei Inseln im Bundesstaat Queensland sind Thema der Titelgeschichte dieser Ausgabe: Hilke Maunder hat Fraser Island, die größte Sandinsel der Welt, besucht. Die Insel, die seit 1992 zum Weltnaturerbe der UNESCO zählt ist unter deutschen Urlaubern eines der bekanntesten Ziele. Die zweitgrößte Sandinsel der Welt, North Stradbroke Island, ist dagegen nur wenigen bekannt. Cindy Ruch stellt die reizvolle Insel südöstlich von Brisbane vor. Wilde Tiere, weite Strände und kleine Fischerdörfer – noch gilt die Insel als Geheimtipp. Eine weitere Region in Queensland, die Reisende aus dem deutschsprachigen Raum bislang kaum kennen, stellt Angi Hack mit dem Girraween National Park vor. Das bizarr geformte Granitgebirge liegt 250 Kilometer südwestlich von Brisbane liegt im Gebiet der Darling Downs.

Franziska Kraus berichtet von einer „Natur-Tour“ durch New South Wales. Stationen waren unter anderem die Blue Mountains, die Southern Highlands und die Illawarr a-Küste. Sabine Reichhardt porträtiert die Bundeshauptstadt Canberra.

Cornelia Wolter berichtet unter dem Titel „Zwischen Kängurus und Koalas“ über tierische Begegnungen in den Bundesstaaten South Australia und Victoria. Barbara Barkhausen geht der Frage nach warum Melbourne es in diversen Umfragen immer wieder schafft als einer der lebenswertesten Städte der Welt eingestuft zu werden. Vor etwas mehr als sechs Jahren machte Marysville am während der verheerenden Buschbrände in Victoria der weltweit Schlagzeilen. 95 Prozent der Infrastruktur des Ortes wurden am 7. Februar 2009 – dem sogenannten „Schwarzen Samstag“ – zerstört, zahlreiche Bewohner kamen im Feuersturm ums Leben. Alexander Neumann und Stephanie Longerich haben den Ort in den Great Dividing Ranges, östlich von Melbourne, besucht und waren erstaunt wie grün sich heute die Region präsentiert.

Joscha Remus hat die verrückteste Seeschlacht der Welt besucht: Im trockenen Flussbett des Toddriver liefern sich Segler, Surfer und Kanuten d ramatische Wettkämpfe bei der alljährlichen Henley-on-Todd Regatta.

Alexander Neumann und seine Freundin Stephanie sind mit dem Tandem 16.000 km rund um Australien unterwegs. Diesmal stellen sie den Tourabschnitt von Broome über Perth durch die Nullarbor Plain bis Ceduna vor. Stephan Brünjes hat sich auf einem Markt der ganz besonderen Art umgesehen: Auf dem Sydneys Travellers Car Market kaufen und verkaufen Rucksacktouristen mehr oder weniger erfolgreich ihre fahrbaren Untersätze.

In Australien spricht man Englisch … Aber was für eines. Stefanie Stadon gibt Tipps zur besseren Verständigung, die nicht nur für Backpacker wertvoll sind. Elvira Wolff, vom Australien-Stammtisch in Frankfurt, porträtiert eine australische Legende: Seit 1928 sind die Krankenschwestern und Ärzte des Royal Flying Doctor Service im Outback unterwegs. Barbara Barkhausen beleuchtet wie auch heute die australischen Ureinwohner noch um ihre Rechte kämpfen müssen. Derzeit suchen sie unter anderem die Anerkennung in der Verf assung als erste Menschen auf dem Kontinent. Roland Dusik besuchte im Nordosten von Queensland das Laura Aboriginal Dance and Cultural Festival. Die Veranstaltung, die in ungeraden Jahren durchgeführt wird, gilt als einer der besten Termine um authentische Tänze der australischen Ureinwohner zu erleben.

Abgerundet wird das Heft durch Tipps für Bücher und DVDs sowie beeindruckende Fotos der Leser.

Magazin "360° Australien" - Ausgabe 2015/04


7.50 €
x bestellen!


Abbildung
In dieser Ausgabe sind folgende Themen zu finden: Die Titelgeschichte widmet sich der Kultur der australischen Ureinwohner: Autor Joshua Remus hatte auf dem Gelände einer privaten Farm in der Nähe von Alice Springs im Northern Territory die Chance eine Höhle zu besuchen, die eine bislang ungekannte Zahl an verschiedenen Stilrichtungen bei Felszeichnungen aufweist. Er musste sich verpflichten keine Angaben über den Ort dieser Höhle zu machen und durfte im Gegenzug faszinierende Aufnahmen machen. Der Farmer, auf dessen Land die Höhle liegt, legt überhaupt keinen Wert auf Touristen. Umso erfreulicher das es Joshua Remus gelang Bilder von dieser einzigartigen Höhle der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Die Höhle, die noch keinen offiziellen Namen trägt und auch über Google nicht aufzufinden ist, ist ein exzellentes Beispiel für die kaum bekannten Schätze die in Australien auf ihre Entdeckung und Bewahrung warten. Bislang ist keine anderer Platz bekannt in der Angehörige verschiedener Stämme zusammen gekommen sein müssen um Zeichnungen anzufertigen, die im Röntgenstil gemacht wurden, als Handschablonen oder mit Spiralen und Labyrinthen. Die Aura-Halo-Figuren deuten darauf hin, dass hier auch Angehörige eines Stammes aus dem Arnhem Land gewesen sein könnten. Unter dem Titel „Die Poesie der Steine“ wird dieser wundervoll Ort auf zwölf Seiten in eindrucksvollen Bildern und einem einfühlsamen Text vorgestellt.

Jedermann zugänglich ist das westlich von Alice Springs gelegenene Palm Valley sofern man mit einem Allradfahrzeug unterwegs ist. Christian Dose hat es schon mehrfach besucht. Hilke Maunder hat sich ebenfalls weg von den geteerten Straßen auf Pisten begeben, die man mit dem Allradfahrzeug bereist: Sie tourte auf dem 3500 km langen Savannah Way der Broome in Westaustralien mit Cairns in Queensland verbindet.

Cindy Ruch stellt mit West End, New Farm und Fortitude Valley drei reizvolle Stadtviertel von Brisbane vor und Roland Dusik porträtiert eine der beliebtesten Klassiker einer Australien-Reise und einer der schönsten Küstenstraßen weltweit: die Great Ocean Road im Bundesstaat Victoria.

Alexander Neumann und seine Freundin Stephanie sind mit dem Tandem 16.000 km rund um Australien unterwegs. Diesmal stellen sie den Tourabschnitt von Adelaide über Melbourne bis Canberra mit einem Abstecher nach Tasmanien vor.

Stephan Brünjes war in Westaustralien unterwegs und besuchte die Wandina Station, 530 Kilometer nördlich von Perth. Sie ist mit einer Fläche von 971 Quadratkilometern größer wie die Fläche von Berlin. Dort wurde herzlich begrüßt, sowohl von den Farmen wie auch von Millionen von Buschfliegen. Yadegar Asisi erstellt derzeit ein Riesenrundbild des Great Barrier Reefs auf sage und schreibe 3500 Quadratmetern. Es wird vom 3. Oktober 2015 bis 18. September 2016 im Panometer in Leipzig zu sehen sein. Antonia Seifert berichtet über die Entstehung des Großkunstwerks das auf 111 Meter Länge und 32 Meter Höhe das einmalige Riff mitten in Deutschland auf besondere Weise erlebbar macht. Schon mal was von Bunadoon gehört? Susanne Reichhardt hat das Dörfchen in New South Wales an einem Samstag im April besucht und fühlte sich wie in Schottland. 20 Bands mit Dudelsäcken beschallen die Dorfwiese und blasen den Auftakt zu den Highland Games Down Under.

Astrid Hofer hat den australischen Teilnehmer beim Eurovision Song Contest (ESC), Guy Sebastian interviewt und hat sich zwei Wochen lang backstage in das Getümmel des größten Popevents begeben. Sie erklärt was die Australier am ESC so faszinierend finden.

Wer in Australien einen Work and Travel Aufenthalt machen möchte, erhält von der australischen Einwanderungsbehörde den Hinweis mit rund 5000 AUD an verfügbarem Budget zu kalkulieren. Stefanie Stadon erklärt in ihrem Bericht warum dies ein wirklich sinnvoller Tipp ist. Wieder einmal hat in Australien Anfang Juli ein neues Finanzjahr begonnen uns wieder wurden die Bedingungen für eine Eiwanderung angepasst. Petra Walke gibt ihrem Bericht ein Status-Update über Einwanderungsmöglichkeiten.

Abgerundet wird das Heft durch ein Interview mit Michael Müller, Gründer des gleichnamigen Reiseführerverlages, Buchtipps sowie beeindruckenden Fotos der Leser.

Magazin "360° Australien" - Ausgabe 2016/01


7.50 €
x bestellen!


Abbildung
In dieser Ausgabe sind folgende Themen zu finden:

Der Schwerpunkt liegt auf Tasmanien, Australiens südlichster Bundesstaat der im Jahr 2014/15 von 9400 Deutschen besucht wurde. Nur aus Großbritannien reisen mehr Besucher aus Europa nach „Tassie“. Allerdings ist Tasmanien unter den australischen Bundestaaten immer noch ein vergleichsweise wenig besuchtes Ziel. 26 Seiten sind in diesem Heft Tasmanien gewidmet. Anita Menhofer porträtiert die Inselhauptstadt Hobart. Tasmanien ist besonders reizvoll für Aktiv-Urlauber. Susanne Reichhardt hat sich zu Fuß auf Entdeckungstour begeben und einige der 60 kurzen Wanderungen ausprobiert, die vom Parks & Wildlife Service empfohlen werden. Claudia Harfst hat sich auf den Drahtesel geschwungen und stellt die interessantesten Abschnitte des Tasmanian Trails vor, die auch für Radler geeignet sind. Stephanie Longerich und Alexander Neumann testeten das Canyoning im Cradle Mountain National Park.

Stephan Brünjes war am Ningaloo Reef in Western Australia zum Schnorcheln mit Walhaien. Viktoria Urbanek präsentiert im Anschluss ein kleines Kaleidoskop von dem Ort, den die meisten deutschsprachigen Australien-Urlauber besuchen: Sydney.

Alexander Neumann und seine Freundin Stephanie haben ihre Tour mit dem Tandem 20.745 km rund um Australien beendet. In diesem Heft berichten sie über den Tourabschnitt von Sydney entlang der Ostkütste nach Cairns und zurück nach Darwin – satte 7000 km.

Das Angebot an Flugverbindungen aus den deutschsprachigen Ländern nach Australien ist weiter stark in Bewegung. Die Veränderungen spiegeln sich im Airlinebarometer von AUSTRALIEN-INFO.DE wider. Seit 2001 ist diese Umfrage der eingehendste Überblick, wie die Leistungen der Fluglinien auf diesen Routen von den Reisenden beurteilt werden. Die Unterschiede werden in einem exklusiven Stärken-/Schwächenprofil gezeigt.

Roland Dusik stellt ein Dutzend der urigsten Outback-Pubs vor. In einem weiteren Artikel von Stephan Brünjes wagt er einen Selbstversuch: Wie geht das noch mal dem Didgeridoo? Nach einem Crashkurs von einer Stunde hatte er eine kleine Ahnung von Tuten und Blasen… Stefanie Stadion erzählt von einer ganz speziellen Liebe: von Backpackern und ihren Autos. Petra Walke berichtet über wirtschaftliche und soziale Förderung für Einwanderer außerhalb der großen Ballungszentren und die Regional and Economic Migration Initiative (REMI).

Abgerundet wird das Heft durch Buchtipps sowie beeindruckenden Fotos der Leser.

Magazin "360° Australien" - Ausgabe 2016/02


7.50 €
x bestellen!


Abbildung
In dieser Ausgabe sind folgende Themen zu finden:

Der Schwerpunkt liegt auf Westaustralien. Stephan Brünjes porträtiert die einsamste Großstadt der Welt die gerade dabei ist sich mit vielen Bauprojekten rasant weiter zu entwickeln. Perth begeistert mit mildem, häufig sonnigem Seeklima, großzügigen grünen Oasen und vor der Haustüre leben die grinsenden Quokkas - Mini-Kängurus. Im Bericht von Hilke Maunder geht es um eine ganz andere Tierart: Schlammkrabben. Bei den australischen Ureinwohner stehen sie auf der Speisekarte. In Westaustralien mal kurz aus Australien ausreisen. Wenn es nach der Definition von Weizen-Bauer Casley geht gehören die 75 Quadratkilometer seiner Farm nicht zu Australien. Er regiert die unabhängie Mikronation Hutt River Province als Prince Leonard I.. Stephan Brünjes hat ihn besucht.

Eine ausführliche Reportage gilt einem der besten Orte, um die australische Tierwelt besonders nah kennenzulernen. Christian Dose besuchte Kangaroo Island die drittgrößte Insel des Fünften Kontinents, die auch den Beinamen „Zoo ohne Zäune“ trägt.

Christof Hock widmet sich einer beliebtesten Arten Australien zu bereisen - mit dem Campervan. Hilke Maunder berichtet über queensland Haupstadt Brisbane die grüner, "smarter"und lebenswerter werden will und damit Melbourne den Rang ablaufen will. Barbara Barkhausen berichtet über etwas das nach Airbnb & Co. das "next big thing" werden könnte: Homecamp - Hausbesitzer vermieten ihre Gärten und Stellplätze an Camper.

Joscha Remus besuchte in Mareeba im Atherton Tableland auf dem Golfplatz eine Känguru-Herde erfuhr unter überraschendes: Männchen haben einen gespaltenen Penis und die Weibchen zwei Vaginen. Ähnlich investigativ der Bericht von Barbara Barkhausen die das überraschende Paarungsritual von Schnabeligeln vorstellt.

Work & Travel sowie Auswandern sind weitere Themen: Stefanie Stadon geht der Frage nach warum junge Deutsche in Australien bereit sind früh aufzustehen, in sengender Hitze schweißtreibende Arbeiten zu verrichten und in Unterkünften zu schlafen wo krabbelnde Insekten durchaus normal sind. Mit dem Entrepreneur Visum versucht Australien Einwanderer aus den Bereichen Wissenschaft, Technik, Mathematik, Informations- und Computertechnologien anzulocken. Anit Menhofer berichtet über eine Auswanderung die 35 Jahre zurückliegt: Heidi und Herbert Bauer leben seit 1981 in Australien und betreiben dort im Huon Valley südlich von Hobart eine kleine Bio-Farm.

Abgerundet wird das Heft durch Buchtipps sowie beeindruckenden Fotos der Leser.

Magazin "360° Australien" - Ausgabe 2016/03


7.50 €
x bestellen!


Abbildung
In dieser Ausgabe sind folgende Themen zu finden:

Der Schwerpunkt liegt auf dem südöstlichen Bundesstaat New South Wales. Den Auftakt bildet Ingo Öland mit einer beeindruckenden Fotostory über subtropische Regenwälder, abwechslungsreiche Küstenlandschaften und Sydney. Barbara Barkhausen porträtiert die Blue Mountains die ihren Namen von den blauen Dunstwolken ätherischer Öle haben, die die Eukalypten bei idealer Wetterlage abgeben. Julia Endter hat sich von Katoomba auf den 45 km langen Six Foot Track zu den eindrucksvollen Jenolan Caves gemacht. Cindy Ruch porträtiert das Kleinstadtleben im Outback in Broken Hill. Susanne Reichhardt besuchte höchsten Berg Australiens, den Mount Kosciuszko in den Snowy Mountains.

Zu den in Europa kaum bekannten Zielen zählen die Tiwi-Inseln 90 km nördlich von Darwin. Sie sind nicht nur geprägt durch indigenes Erbe und Einflüsse aus Polynesien sondern auch durch besondere Vorlieben beim Sport. Hilke Maunder hat die Inseln besucht.

Australiens Landschaften wissenzu überraschen. Was am Boden zum Teil karg und unwirtlich aussieht bekommt aus der Luft eine überraschende Ästhetik. Luftaufnahmen aus Westaustralien können auch abstrakte Kunst sein, wie Barbara Barkhausen vorstellt.

Wer aus dem deutschsprachigen Raum nach Australien auswandert, durchlebt einen Kulturschock - im erhofften wie im unerwarteten. Zehn Unterschiede zwischen deutscher und australischer Kultur, willkommene und gewöhnungsbedürftige stellt Anita Menhofer vor.

Australiens moderne Kunstszene hat mit dem Museum of Old and New Art (MONA) in Tasmanien und dem Heide Museum of Modern Art (MOMA) in Melbourne zwei Highlights zu bieten die Claudia Harfst näher unter die Lupe genommen hat.

Ein weiterer Bericht von Susanne Reichhardt beschäftigt sich mit den Hütehunde von Schafszüchtern und wie diese Hunde trainiert werden. Sie besuchte für ihre Recherche u.a. die National Sheep Dog Trials.

Seit Juli 2000 können junge Deutsche in Australien mit einem Work and Travel Visum reisen und arbeiten. Im Finanzjahr 2014/15 haben diese Möglichkeit 26.000 Deutsche genutzt. Im ersten Jahr der Gültigkeit dieser Visaform waren 2000/01 3.500 Working Traveller aus Deutschland unterwegs. Stefanie Stadon beschäftigt sich mit dem Gepäck der Backpacker.

Abgerundet wird das Heft durch Buchtipps sowie beeindruckenden Fotos der Leser.

Magazin "360° Australien" - Ausgabe 2016/04


7.50 €
x bestellen!


Abbildung
In dieser Ausgabe sind folgende Themen zu finden:

Der Schwerpunkt ist diesmal thematisch und nicht wie sonst meist üblich auf einem Bundestaat. Die meisten Urlauber bereisen Australien als Selbstfahrer, ob im Camper, Wohnmobil oder mit dem Mietwagen. Und auch die Australier selbst lieben es in den Ferien auf den „Great Australian Roadtrip“ zu gehen. Grund genug rund 50 Seiten dieser Ausgabe den Straßen Australiens zu widmen. Dabei werden ganz unterschiedliche Routen vorgestellt – bequeme und extreme.

Die Straßen und Tracks Australiens begeistern schon seit vielen Jahren den Landschaftsfotografen Ingo Öland. Eine beeindruckende Fotostrecke am Anfang dieser Ausgabe zeigt unter anderem das üppige Grün im Regenwald des Tarra Bulga Nationalparks in Victoria, das „Stilfser Joch Tasmaniens“ – Jacobs Ladder und die Seventy Mile Beach auf Fraser Island. Entlang der Routen finden sich Roadhouses, einsame Tankstellen und ausgefallene Fähren. Und man sollte Zeit mitbringen um auf der Reise Australiens Tierwelt ausführlich beobachten zu können, die man manchmal mitten auf der Straße findet, zum Beispiel Kängurus und Echsen.

Eine der australischen Routen mit legendärem Ruf führt an die Nordostspitze des Landes zum Cape York. Der Old Telegraph Track ist nicht nur der Traum vieler Offroad-begeisterter Australier. Die Strecke gilt als einer der härtesten Offroad-Routen des Landes. Sabine und Burkhard Koch waren mit einem markant lila gefärbten Toyota Landcruiser, ihrer „Pistenkuh“, auf dem Track unterwegs.

Der Oodnadatta Track in Südaustralien bietet ganz andere Eindrücke. Wir haben ihn in der Erstausgabe von 360° Australien im Heft 1/2013 erstmals präsentiert. Zeit mal wieder diese ehemalige Viehtriebstrecke vorzustellen mit ihren Sanddünen, Salzpfannen und -seen, Hochebenen mit Tafelbergen und Steinwüsten. Dazu sieht man Überreste von alten Bahnanlagen, Brücken, Wasserspeicher, Bahnarbeiterhäuschen und Bahnschwellen. Dagmar Loos-Tänzler war auf dem Oodnadatta Track unterwegs.

Während man die ersten beiden Tracks mit Fahrzeugen mit Allradantrieb bereisen sollten ist die Nord-Süd-Achse mitten durch das Land seit knapp 30 Jahren geteert und wir schon auch mal als „The Bitumen“ – das Teerband – bezeichnet. Petra Paul war von Darwin nach Port Augusta auf dem Stuart Highway unterwegs, der auch als Explorer Way vermarktet wird.

Ein Terrain für Fahrzeuge mit Allradantrieb ist auch die Gibb River Road im Nordwesten von Australien. Michaela Urban war auf dieser Route durch die Kimberly-Region unterwegs. Anke Fietzek hat sich in Tasmanien verliebt. Die Insel hat Selbstfahrern ach ausgesprochen attraktive und abwechslungsreiche Routen anzubieten.

Mitten in den Blue Mountains befindet sich eine der außergewöhnlichsten Unterkünfte „down Under“. Urlauber können dort seit kurzem in einer luxuriösen Höhle übernachten. Barbara Barkhausen hat sich die ausgefallenen Wollemi Wilderness Cabins näher angesehen.

Raphaela Heß ist der Rivalität unter zwei Städten auf der Spur wie man sie in Deutschland wohl am ehesten zwischen Köln und Düsseldorf kennt. Sydneysiders und Melburnians. Joscha Remus besuchte die Forscher des Strehlow-Instituts in Alice Springs und durfte dort Kultgegenstände der Aborigines betrachten und digitalisierte gesungene Erzählungen (Songlines) lauschen.

Soll man eine Work & Travel-Reise allein oder zu zweit machen. Es gibt für beide Arten des Reisens gute Gründe dafür und dagegen. Stefanie Stadon vergleicht beide Reisearten. Die Australier wünschen sich unter ihren Einwanderern mehr Kleinunternehmer. Petra Walke berichtet wie man diese mit neuen Anreizen und der Möglichkeit zur doppelten Staatsbürgerschaft locken will. Abgerundet wird das Heft durch beeindruckende Fotos der Leser.

Magazin "360° Australien" - Ausgabe 2017/01


7.50 €
x bestellen!


Abbildung
In dieser Ausgabe sind folgende Themen zu finden:

Der Schwerpunkt ist diesmal erneut thematisch und nicht wie sonst meist üblich auf einem Bundestaat. Der Mythos Outback ist auf 36 Seiten Thema in seinen unterschiedlichsten Facetten: bizarre Fels- und Gesteinsformationen, Roadtrains und Pisten für Geländewagenfahrer, abgelegene Farmen und Pubs. Ingo Öland hat das Outback in beeindruckenden Bildern festgehalten. Hilke Maunder stellt die schönsten Badplätze im Outback vor und Barbara Barkhausen begeistert sich für die Wildblumenblüte im Frühjahr. Selbst in Canberrra lässt sich nach nur zwanzig Minuten Autofahrt Natur hautnah beim Bushwalken in der Bergkette der Brindabellas erleben. Ein kleines bisschen Outback – und Susanne Reichhardt war dort. Dagmar Loos-Tänzler war auf einem Geheimtipp für Allradfreunde unterwegs, dem Owens Way bei Alice Springs. Laura Kaiser räumt mit dem Vorurteil auf, dass die Nullarbor-Ebene langweilig sei. Sie lebte 6 Monate in der scheinbar unendlichen Weite zwischen Adelaide und Perth wo neben Kliffen und Höhlen auch Wale zu den Ha uptattraktionen zählen.

Zum Auftakt des Heftes gibt es eine Top Ten die aus zwei „Top Fives“ besteht: Die fünf schönsten Naturerlebnisse in Western Australia und fünf Gründe warum Adelaide eine Reise wert ist. Letztere Liste entstand nachdem die Economist Intelligence Unit Adelaide auf den fünften Platz der lebenswertetesten Städte der Welt gesetzt hat. In der gleichen Wertung landete Melbourne auf Platz eins, wie schon in den Jahren zuvor. Adelaide hat immer noch den Rang des Geheimtipps.

Australien hat auch ein Gebiet ganz tief im Süden – in der Antarktis. Barbara Barkhausen berichtet aus der Welt der Pinguine, Zugvögel, Wale, Seehunde und Seelöwen.

Über die Welt über den Wolken zwischen dem deutschsprachigen Raum und Australien berichtet seit 15 Jahren das Airline-Barometer von AUSTRALIEN-INFO.DE. Es liefert einen umfassenden Überblick, wie die Leistungen der Fluglinien auf den Verbindungen aus den deutschsprachigen Ländern nach Australien von den Reisenden beurteilt werden. Seit dem letzten Airline-Barometer in Heft 01/2016 hat sich das Angebot weiter verändert.

Ein weiterer Bericht von Barbara Barkhausen beschäftigt sich mit der Intelligenz von Koalas. Raphaela Heß lebt in Sydney und berichtet, wie das heilige Fest in Down Under begangen wird. Julius Kowalski geht der Faszination von Australien auf deutscher Rucksacktouristen auf den Grund, die nach dem Schulabschluss und vor Ausbildungsbeginn Down Under bereisen und Stefanie Stadon betrachtet die Working Traveller unter ihnen.

Auswanderungs-Interessierte sollten über wichtige Änderungen in den Visumklassen für Eltern- und Rentner Bescheid wissen. Petra Walke hat die wichtigsten Fakten zusammengestellt. Abgerundet wird das Heft durch beeindruckende Fotos der Leser.

Magazin "360° Australien" - Ausgabe 2017/02


7.50 €
x bestellen!


Abbildung
In dieser Ausgabe sind folgende Themen zu finden:

Satte 50 Seiten sind in dieser Ausgabe Westaustralien gewidmet. Australiens größter Bundesstaat ist sieben Mal so groß wie Deutschland und enorm vielseitig. Den Auftakt zum Themenspecial bilden fünf Tipps für besondere Erlebnisse in Australien Westen: Selfies mit Kängurus, Wandern durch geologische Wunderwelten, Begegnungen mit Ureinwohner, Übernachtungen unterm Sternenzelt und Schwimmen mit Delfinen und Walhaien. Unter dem Titel „Wunder der Weite“ porträtiert auf den folgenden acht Seiten Ingo Öland die einzigartigen Landschaften Westaustraliens.

Stephan Brünjes war mit dem Camper entlang der Coral Coast unterwegs und berichtet auch von einer besonderen Form des Campens: Glamping. So wird das glamouröse Campen in Edelzelten bezeichnet das in Australien immer beliebter wird. Hilke Maunder besuchte das Unesco-Weltnaturebe in der Shark Bay. Etwas weiter nördlich begegnete Carsten Heinke am Ningaloo Riff Walhaien und Buckelwalen. In der Pilbara staunte Andreas Hauri über uralte Gesteinsformationen und erfuhr viel über Tradition und Gebräuche der indigenen Bevölkerung. Hilke Maunder berichtet über die Kimberley-Region im Nordwestzipfel - Australiens Bilderbuch-Outback in XXL, so groß wie Deutschland und Österreich gemeinsam. Michaela Urban und ihr Freund Eric mussten auf der Gibb River Road nach einer Fahrzeugpanne zum Buschmechaniker und wurden zum Fan der Outbackstrecke.

Die pulsierende Food- und Pub-Szene in Perths Ausgehviertel Northbridge wird von Ingrid Brunner vorgestellt. Susanne Reichhardt war von Kap zu Kap im Südwesten in der Nähe von Margaret River unterwegs und erlebte türkisblaues Meer, Leuchttürme, Karribäume, Weingüter, Höhlen und Galerien. Im Südwesten fand Christian Dose sein Glück in der Lucky Bay bei Esperance, einer der schönsten Buchten des Landes.

Australien hat über 24.000 Pflanzenarten. Barbara Barkhausen stellt einige der attraktivsten davon vor. Der fünfte Kontinent ist voller Bodenschätze. Australiens Reichtum ist vor allem auf deren Ausbeutung gegründet. Nicht nur Umweltschützer auch die Ureinwohner protestieren gegen ungebremste Ausbeutung, erst recht auf ihrem Land. Raphaela Heß beleuchtet den Konflikt.

Andreas Schaible arbeitete als Working Traveller nicht auf einer Farm oder in der Gastronomie – er war im Zirkus – als Clown. Über die Änderungen bei den Visumsbedingungen für Working Holidays 2017 informiert Stefanie Stadon. Petra Walke erläutert wie man sich durch Eröffnung einer Firmenniederlassung eine permanente Aufenthaltsgenehmigung in Australien und die doppelte Staatsbürgerschaft erreichen kann. Abgerundet wird die Ausgabe durch Büchertipps und beeindruckende Fotos der Leser.

Magazin "360° Australien" - Ausgabe 2017/03


7.50 €
x bestellen!


Abbildung
In dieser Ausgabe sind folgende Themen zu finden:

Zum Einstieg werden drei besondere Wanderungen in South Australia vorgestellt. Den Süden kann man auch mit professioneller Führung zu Fuß entdecken, das Wegenetz ist mittlerweile exzellent ausgeschildert.

Der Schwerpunkt in dieser Ausgabe mit rund 50 Seiten liegt auf Queensland - Australiens zweitgrößtem Bundesstaat. Zum Einstieg folgt ein kurzes Porträt von Australiens wohl meist ausgezeichnetem Strand. Der Whitehaven Beach gewann bei Tripadvisor den Traveller’s Choice Award 2017 schon zum vierten Mal in Folge. Im Anschluss folgen zehn Seiten Augenschmaus. Ingo Öland porträtiert die gewaltige Natur des Bundesstaates im Nordosten – von den Inseln über die dichten Regenwälder bis zu den Wüsten im Westen. Christian Dose ging Down Under in die Luft und hat Riff und Regenwald aus dem Flugzeug erlebt. Insgesamt stellt er sechs Möglichkeiten vor die faszinierenden Landschaften in Queensland von oben zu erleben. Hilke Maunder zog es ans Wasser um an der Tausende von Kilometer langen Küsten nach Strandperlen zu suchen – den schönsten Fleckchen in Queensland am Wasser. Stephan Brünjes war auf Fraser Island mit dem deutschstämmigen Natur-Ranger und Top-Fotografen Peter Meyer unterwegs und kam begeistert zurück – von d er Insel und auch von Peter, einem exzellenten Botschafter der größten Sandinsel der Welt. Barbara Barkhausen war auf Magnetic Island, einer Insel nur wenige Kilometer vor der Küste der Großstadt Townsville. Von vielen Reisenden wird die Attraktivität der Insel stark unterschätzt. Last, but not least, beschreiben Gabriele und Wolfgang Leichsenring ihre Tour durch Queenslands tropischen Norden.

Einen Blick nördlich von Australien wirft die Reportage von Thilo Scheu über die paradiesische Inselwelt von Papua-Neuguinea. Dann kommt eine Art „Reality-Check“: Wie fühlt sich Work & Travel eigentlich abseits sonniger Klischee-Bilder an? Im darauffolgenden Artikel geht Raphela Heß der Frage nach warum Australiens Regierung Kohle immer noch trotz Klimawandel als unverzichtbares Exportprodukt und die Eröffnung der gigantischen und umstrittenen Carmichael Mine vorantreibt. Raphaela Heß berichtet. Petra Walke beleuchtet welche Möglichkeiten Australien Unternehmern, Selbstständigen und Investoren im Alter über 55 anbietet. Abgerundet wird die Ausgabe durch beeindruckende Fotos der Leser.

Ihre Adresse



Name:
Strasse und Hausnummer:
PLZ:
Ort:
Land:
Telefon (für Rückfragen):
E-Mail (für Rückfragen):
Anmerkungen:


  • Nachdem Sie alle Felder ausgefüllt haben drücken Sie bitte auf "Bestellung zusammenstellen".
  • Ihre Bestellung wird Ihnen noch einmal zusammengefasst angezeigt - mit Bitte um Korrektur oder Bestätigung.
  • Erst wenn Sie dort auf "Bestellen" drücken, wird Ihr Auftrag abgeschickt.
  • Mit dem Zusammenstellen der Bestellung und Ihrer nachfolgenden Bestätigung akzeptieren Sie die nachfolgend genannten Lieferbedingungen!


Liefer- und Zahlungsbedingungen



Vertragspartner Durch die Bestellung kommt ein Vertragsverhältnis zwischen Ihnen - dem Besteller - und der 360° medien gbr mettmann zustande.
Die dlp software und reiseservice GmbH ("dlp") als Betreiber des Services Australien-Info.de fungiert hierbei ausschließlich als Vermittler. Beide Seiten stellen dlp von jeder Form der Haftung und sonstigen Forderungen frei.
Bestellung Die Bestellung über dieses Formular ist verbindlich.
Leider können wir auf diese Weise nur Bestellungen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz annehmen. Sollten Sie an Lieferung in eine anderes Land interessiert sein, kontaktieren Sie uns bitte per Mail.
Mindestbestellsumme keine
Preise
  • Währung: Alle Preise sind in EURO angegeben.
  • Mehrwertsteuer: enthalten ist die derzeit gültige gesetzliche Mehrwertsteuer.
Versand- & Verpackungskosten Magazin: Einzelexemplare Portofrei innerhalb Deutschlands, 3.45 Euro nach Österreich und in die Schweiz
Bei Abonnements sind die Versandkosten im Abonnementpreis enthalten.
Bezahlung Sie erhalten eine Rechnung zur Überweisung.
Lieferung wird durch 360° medien gbr mettmann veranlasst und erfolgt innerhalb von 2 bis 4 Werktagen nach Eingang der Bestellung, sofern die jeweiligen Artikel vorrätig sind. Die Lieferung erfolgt auf Gefahr des Empfängers. Die Annahme der Sendung verpflichtet zur Einhaltung unserer Liefer- und Zahlungsbedingungen.
Abonnenment Ein bestelltes Abonnement des Magazins 360° Australien verlängert sich jeweils um den gewählten Zeitraum, wenn nicht innerhalb von sechs Wochen vor Ablauf gekündigt wird.
Bestellung als Geschenk Falls Sie ein einzelnes Magazin, ein Abonnement und/oder einen Kalender verschenken möchten, tragen Sie bitte im Feld "Anmerkungen" den Begriff "GESCHENK" und die vollständige Lieferadresse des gewünschten Empfängers ein.

Geschenkabonnements sind für die bestellte Laufzeit von ein oder zwei Jahren befristet und verlängern sich nicht automatisch.
Rücktrittsrecht Für alle bestellten Waren gilt ein Rücktrittsrecht von 14 Tagen.

Quicklinks: »Forum     »Newsletter     »FAQ     »Impressum     »Haftungsausschluss     »Kontakt

Hauptbereich vergrößern
Hauptbereich verkleinern