Cairns - Darwin Cairns - Alice Springs Cairns - Brisbane Northern Territory South Australia Queensland New South Wales Victoria Western Australia Tasmanien
PARTNERLINK


Routenauswahl




Wählen Sie Ihre gewünschte Routenbeschreibung ab Cairns

nach Alice Springs
nach Brisbane
nach Darwin
   via Gulf Track (Teil des Savannah Way) und direkte Route


Pacific Highway



Die Strecke nach Brisbane wird auch als Pacific Highway bezeichnet. Zu den Highlights der Strecke gehören die Atherton Tablelands, das Great Barrier Reef, die Whitsunday Islands und Fraser Island. An vielen Stellen lohnt es sich, auch mal das Auto stehen zu lassen und sich auf das Wasser zu wagen, sei es im Segelboot oder mit dem Hochgeschwindigkeitskatamaran.


Gulf Road



Der Gulf Track ist Kernabschnitt der östlichen Teilstrecke des "Savannah Ways". Er führt von Normanton (QLD) nach Mataranka (NT) auf 1270 km. Die Strecke lebt nicht von spektakulären Aussichten, sondern von der Einsamkeit. Zu den eindrucksvollsten Erlebnissen auf ihrer Route zählen viele Nutzer unseres Forums ihre Übernachtungen in Outback Camps wie dem King Fisher Camp oder Adels Grove beim Lawn Hill NP. Wer diese Route in Erwägung zieht, sollte ein Allradfahrzeug wählen.
Reisezeit Am besten befahrbar ist die Route in der Trockenzeit von Mitte Mai bis Oktober. Kurz vor der Regenzeit (also im September/Oktober) kann es zuweilen drückend schwül werden.
Reisedauer 4 bis 5 Tage sollte man als Minimum für den Abschnitt des Gulf Tracks kalulieren, besser sind 6 bis 8. Für zusätzliche Abstecher empfiehlt sich entsprechend weitere Zeit einzukalkulieren. Die reine Fahrzeit für die 1270 km von Normanton bis Mataranka liegt bei idealen Strassenbedingungen bei etwa 20 Stunden.
Strassenzustand Der Gulf Track ist - verglichen mit anderen Outback-Routen - relativ gut ausgebaut, wird regelmässig gewartet und weder besonders hart noch besonders anspruchsvoll zu fahren. Aber der größtenteils ungeteerte Abschnitt zwischen Normanton und Mataranka hat zwei Gesichter: Am Ende der Regenzeit im April ist er eine äußerst schwierige Offroad-Strecke mit langen Wasserdurchfahrten, gegen Ende der Trockenzeit im Oktober ist er staubtrocken und einfach zu befahren.
 
Sofern die Strasse gerade bearbeitet wurde und keine Regenfälle zu erwarten sind, könnte man sich theoretisch auch mit einem zweiradgetriebenen Fahrzeug auf den Gulf Track wagen. Aber wehe es regnet.
 
Während der Regenzeit (November bis April) ist die Strecke den Allrad-Experten vorbehalten, die auch nichts dabei finden einmal Wochen vor einer Flussfurt zu campieren, weil aufgrund des Wasserstandes definitiv kein Durchkommen ist. Die Strecke ist dann sowohl besonders spektakulär - unter anderem durch häufige Gewitter, die für phantastische Stimmungen sorgen - aber auch absolut unkalkulierbar.
Literatur u.a. "Australien Outback-Handbuch" von Lind/Niehaus und das Australien-Outback-Manual von Christian Pehlemann,
Weitere Literatur-Tipps


Great Tropical Drive



Der Great Tropical Drive ist keine einzelne Route sondern ein Geflecht aus Themenstrassen. Angeboten werden 14 verschiedene Teilrouten und ein großer Rundkurs.
 
Von Townsville über Cairns bis nach Cooktown ganz im Norden folgt er der Küste und kehrt dann in einem großzügigen Bogen durch das Hinterland zurück. Jeder kann so für sich entscheiden, wie er die Vielfalt des tropischen Regenwaldes im Norden Queenslands erleben möchte. Er eignet sich als Anschlussprogramm nach dem Great Pacific Highway oder als eigene Reise durch den tropischen Regenwald im Norden Queenslands.


Bamay Way



In Cairns beginnt der Bama Way - eine Route, die die Kultur der Ureinwohner auf der Cape York Halbinsel zum Thema hat.
 
Der Bama Way folgt dabei der Straße von Cairns nach Cooktown und Cape Bedford. Zwischen Cape Tribulation und Cooktown verläuft der Bama Way entlang des Bloomfield Track. Diese ungeteerte Regenwaldstraße führt durch den Daintree Nationalpark, vorbei an Dörfern der Wujal Wujal, den Bloomfield Falls, Cape Tribulation und der Mossman Gorge bis zum Black Mountain Nationalpark und schließlich nach Cooktown. Mit ungesicherten Flussläufen und teilweise steilen Anstiegen ist der Track ein echtes Abenteuer mit dem Geländewagen.
Bama Way


Fahrerlaubnis



Zahlreiche Fahrzeugvermieter schreiben in ihren Mietverträgen vor, dass Mieter eine schriftliche Erlaubnis zum Befahren folgender Strecken ab Cairns benötigen: Von einer Erlaubnis häufig ausgenommen werden Die Vermieter behalten sich das Recht vor bestimmte Routen aufgrund der Strassen- oder Wetterverhältnisse oder aufgrund der Distanz in Relation zu den gebuchten Miettagen nicht zu genehmigen.


Tanken



Füllen Sie den Tank immer auf, sobald die Spritanzeige nur noch "halb voll" anzeigt. Entlang der Routen gibt es über Hunderte von Kilometern auch Abschnitte ohne Orte. Entlang der Routen erwarten Sie dann Roadhouses - Überland-Stützpunkte, die typische Australien-Atmosphäre vermitteln. Jedes hat seinen eigenen Charme.


Infos zum Startort



Beschreibung Ausfürliches Orts-/Regionsporträt in AUSTRALIEN-INFO.DE
Cairns
Klima Detaillierte Klimatabelle zu Cairns (u.a. mit den Temperaturen der einzelnen Monate)

 
 
Wir freuen uns über Ihre Hinweise für Updates und Erweiterungen dieser Seite.
Unsere Redaktion investiert viel Zeit in die Recherche um die Inhalte von AUSTRALIEN-INFO.DE aktuell, übersichtlich und korrekt zu halten. Trotzdem ist nicht auszuschliessen, dass Inhalte dieser Seite nicht tagesaktuell sind.

Sie können uns behilflich sein: Haben Sie Vorschläge zur Aktualisierung oder Erweiterung der Informationen auf dieser Seite? Fehlt ein wichtiger Verweis auf andere Informationsquellen (Internet-Links, Literatur etc.)? Bitte klicken Sie hier und senden Sie uns Ihre Hinweise. Im voraus vielen Dank.

Quicklinks: »Forum     »Newsletter     »FAQ     »Impressum     »Haftungsausschluss     »Kontakt

Hauptbereich vergrößern
Hauptbereich verkleinern