Die Auswahl erhebt keinerlei Anspruch auf Vollständigkeit. Aufgrund der häufigen Änderungen können wir für die nachfolgenden Angaben leider keine Gewähr übernehmen.

Bitte teilen Sie mit, wenn Sie Korrektur- und Ergänzungsvorschläge haben. Aufgrund der wechselhaften Stammtischszene sind wir hier besonders auf Ihre Mitarbeit angewiesen. Vielen Dank.

Weitere Link-Tipps zum Thema:

Aktuelle Veranstaltungshinweise erhalten Sie auch in unserem 14-tägig erscheinenden, kostenlosen Newsletter
Diashows (auch Derivate wie grosse Multivisionshows oder Reiseplanungsseminare) stellen wir auf einer eigenen Seite vor.
TV-Tipps sind Bestandteil jedes Newsletters von AUSTRALIEN-INFO.DE. Alle biisher erschienenen Newsletter können Sie im Archiv nachlesen.
Die riesige Auwahl an Reiseliteratur wie Reiseführer und Zeitschriften rechtfertigt einen eigenen ausführlichen Rezensionsbereich in dem mehr als 200 Publikationen vorgestellt werden.
Musik aus Down Under (und nicht nur das Stück Down Under...)
Reisevideos - Video-Reiseführer, Dokumentationen u.a.
Reisemessen mit Teilnahme von Anbietern von Australien-Reisen und der Fremdenverkehrsämter.


Ausstellungen und Events



So 29. Juli 2018*: Save The Koala Day


Deutschland Duisburg
Koala Haus im Zoo
Treffpunkt der Koalafreunde
Der weltweite Koala-Schutztag wird im Duisburger Zoo mit vielen Veranstaltungen begangen.
  • Vorträge über die Koalas
  • Spezielle Führungen im Koala-Haus
  • Informationen über das Koala-Schutzprojekt in Australien
  • Koala-Quiz
  • Fotostand mit Koala

Detaillierte Informationen zu den Koalas im Duisburger Zoo und in Australien finden sich auf der Website von Lutz Michel, der auch der Kontakt für diese Veranstaltung ist.

Website des Zoo
Website "Koalahilfe" von Lutz Michel

* vorläufiger Termin zum Zeitpunkt unserer Recherche

13. - 16. September 2018: Down Under Berlin - Australian Film Festival



Deutschland Berlin-Kreuzberg - Kino Moviemento (Deutschlands ältestes Kino)
Einziges Festival für australischen Film im deutschsprachigen Raum. Ein Känguru, das eine Kamera als Schatten wirft, ist das Symbol dieser erstmals in 2011 durchgeführten Veranstaltung. Ziel ist es australische Filme in Deutschland bekannter zu machen. Festivaldirektorin Frances Hill ist Australierin und zog 2005 nach Berlin. Jetzt organisiert mit anderen Kinobegeisterten dieses Festival organisert. Partner in der Organisation ist unter anderem Australien- und Kinofan Ulrike Schmiedtke.

Das Festival präsentiert einen Querschnitt des australischen Filmschaffens aus allen Epochen der Filmgeschichte und für alle Altersgruppen. Genreübergreifend zeigt das Festival Dokumentationen und Spielfilme, Kurzfilme, experimentellen Film und Animationsfilm. Einen dauerhaften programmatischen Schwerpunkt setzt das Festival auf das Schicksal und die Kultur der australischen Ureinwohner. Man wolle ein umfassendes Bild von Australien vorstellen, so die Organisatoren. Die Vielfältigkeit der kinematographischen Formen und Perspektiven stehe dabei genauso im Vordergrund wie die engagierte Reflektion der indigenen Filmemacherinnen und –macher über ihre Rolle in der australischen Gesellschaft.

Mit dem Australian New Talents Showcase wirft Down Under Berlin einen Blick auf die australischen Filmemacher von morgen und stellt die aktuellen Tendenzen des australischen Filmschaffens vor. 2012 präsentierte Down Under Berlin die Abschlussarbeiten der Studentinnen und Studenten der Sydney Film School und vergibt erstmals den „New Talents Audience Award“ für den beliebtesten Debutfilm.

Das Publikum wählt im Verlauf des Festivals seine Favoriten, die mit dem Down Under Berlin Short Film Award und dem Down Under Berlin Film Award ausgezeichnet werden.

Seeing films differently – so das Motto des Schulprogramms, mit dem Down Under Berlin den Berliner Schülerinnen und Schülern Gelegenheit gibt, sich unter medienpädagogischer Anleitung fundiert mit der Kinokunst sowie der kulturellen und sozialen Vielfalt Australiens auseinanderzusetzen.

Träger des Festivals ist der gemeinnützige Verein Down Under Berlin – Australian Film Festival e.V. Das Team um Festivaldirektorin Frances Hill setzt sich international aus Film- und Australienbegeisterten zusammen, die mit großer Leidenschaft ehrenamtlich das Festival organisieren. Es erhält bislang keine staatlichen Zuwendungen und finanziert sich vollständig über Spenden und die Unterstützung der Berliner Business-Community.

Detaillierte Informationen zum Programm auf der Website des Festivals.

Down Under Berlin - Australian Film Festival

8. September 2018: Australia Day



Deutschland Frankfurt/Main

Als größter Australien Fanclub Deutschlands führt der Australien-Stammtisch Frankfurt jährlich ein ambitioniertes Treffen mit abwechslungsreichem Programm durch. Unter den Mitgliedern sind viele Dauerbesuchern des Landes die vielfältige Tipps und Bilder im Gepäck haben.

Australia Day des Australien Stammtisches


ganzjährige Ausstellungen



Australien-Ausstellung - Völkerkunde



Deutschland Leipzig - Grassi-Museum

Rund 30.000 Gegenstände von den Bewohnern Australiens und Ozeaniens werden im Leipziger Museum für Völkerkunde bewahrt. Die weitaus größte Zahl wurde in den Jahren vor dem ersten Weltkrieg gesammelt und gelangte durch die Großzügigkeit vieler Einzelpersonen in das Museum. Sie werden nun wieder Teil der Dauerausstellung "Rundgänge in einer Welt" - im Bereich "Ozeanien - Von Australien bis zur Osterinsel"

Die Kulturen der Aborigines in Australien sind die ältesten der Menschheit. Anhand der Arrernte und Walpiri in Zentralaustralien oder der Yolngu im nordöstlichen Arnhemland wie den Tiwi im Northern Territory wird deren Kultur mit ihren Mythen, Traditionen und ihrer Anpassung an die heutige Welt gezeigt. Objekte aus der frühen Kontaktzeit der weißen Siedler mit der einheimischen Bevölkerung aus dem 19. Jahrhundert werden ergänzt mit neueren Erwerbungen und Malereien zeitgenössischer, international anerkannter Aborigines-Künstler. Besonders eindrucksvoll ist ein Ensemble rezenter Totenpfähle der Tiwi, in welchem ein lebensecht gestalteter Tänzer die Besucher die Dramatik eines traditionellen Corroboree erahnen läßt.

Australien kann auch er- und gespürt werden: ein Touchwall und ein Sandkasten lassen die typischen Formen der australischen Landschaften und Lebensräume sowie die wichtigsten Alltagsgeräte Bumerang, Grabstock und Sammelschale "begreifbar" werden. Besonders die im Auftrag des Hamburger Handelshauses Johann Cäsar Godeffroy sammelnde sächsische Reisende Amalie Dietrich brachte heute unwiederbringliche Zeugnisse der Kultur der australischen Ureinwohner aus Queensland nach Deutschland. Dem Handelshaus Godeffroy und seinen Forschern ist daher eine eigene Vitrine gewidmet.

Das Museum will auch auf die heutige Lebenswirklichkeit der indigenen Völker eingehen. Dabei werden einerseits künstlerische Aspekte gezeigt, wie die Punktmalereien der Aboriginal People aber auch die aktuellen Probleme der Aboriginal People wie beispielsweise der Alkoholismus.
 

Grassi Museum
Situation der Aboriginal People


Australische Tiere in Zoos



Dresdner Zoo: Koalas



Deutschland Seit November 2013 beherbergt der Dresdner Zoo als dritter Zoo im deutschsprachigen Raum neben Duisburg und Wien Koalas. Der Zoo erhielt zwei männliche Tiere, die 2011 und 2012 im Zoo in Duisburg geboren wurden. Die Koalas leben in einem 62qm großen Gehege. Eine Gärtnerei in Pirna baut Eukalyptus als Futter für die Koalas an und beliefert damit den Zoo.
 

Zoo Dresden

Zoo Duisburg: Koalahaus & Kängurus



Deutschland Der Tierpark ist einer der wenigen Orte, an denen man in Europa lebende Koalas sehen kann.

Albino-Känguru: 2012 gab es im Duisburger Zoo einen weiteren Star mit australischen Wurzeln: Bei den Bennett-Kängurus wurde Duisburgs erstes Albino-Känguru geboren. Besucher und Pfleger haben das das Tier sofort ins Herz geschlossen. Rosa Schnauze und rosa Augen auf schneeweißem Grund. Und soooo süß. Wer den Zoo in Duisburg besuchen will, sollte sich auf ein sehr knappes Parkplatzangebot einstellen und möglichst mit öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen.
 

Zoo Duisburg: Koalahaus

Zoo Duisburg: Bennet-Kängurus

Zoo Hannover: Australische Tiere in Outback-Landschaft



Deutschland Das Australienanlage im Zoo in Hannover wurde 2010 eröffnet - als sechste "Themenwelt" des Erlebnis-Zoos.

Roter Sand, ein trockenes Flussbett. Irgendwo dreht sich leise ratternd ein Windrad. In der Ferne ein rustikales Farmhaus mit Wellblechdach: Willkommen im Outback von Australien. "Welcome to nowhere", heißt es auf dem Stapel Reifen, der eine Abzweigung markiert. Unendliche Weite, unwirkliche rote Berge, die aus dem Nichts auftauchen. Genau wie das kleine Känguru, das plötzlich mitten auf dem Weg steht. Auf über 5.300 m² tummeln sich hier Rote Riesenkängurus, Emus, Sumpfwallabys, Bennett-Kängurus und Wombats. Das warme Rot des "Outback" erinnert sofort an Ayers Rock, das bekannteste Felsplateau Australiens.

Begehbares Reich

Die kleinen Bennett-Kängurus stellen sich den Besuchern gern aus der Nähe vor. Wie nah, entscheiden die Beuteltiere natürlich selbst. Eine Taschenkontrolle werden sie nicht zulassen, aber wenn man in die Hocke geht (die Kängurus sind nur knapp einen Meter groß!), kann man den kleinen Tieren direkt in die Augen sehen! So ganz aus der Nähe betrachtet, erinnert die Nase eines Bennett-Kängurus an die eines Hundes. Breit, schwarz, ein bisschen feucht. Und wenn man schon mal so nah dran ist: Die Augen sind dunkelbraun. Umrahmt von langen, dichten Wimpern. Wenn es noch näher hüpft, sieht man rotes Fell in seinem Nacken und an den Schultern. Blickfang im Reich der Bennett-Kängurus ist eine alte Tankstelle. Seit Jahren scheint hier in der Wildnis des Outback kein Fahrzeug mehr vorbei gekommen zu sein. Für Nachnutzung ist gesorgt: Hinter Autoreifen und Zapfsäule, Ölfässern und Wasserbecken liegt jetzt das Schlafgemach der kleinen Kängurus

Kleinstes Pub

Wer den Bennett-Kängurus nicht zu nahe kommen möchte, dringt einfach gleich tiefer ins Outback vor. Ein roter Pfad windet sich über Hügel, vorbei an einem trockenen Flussbett bis zum kleinsten Pub im Outback, das allerdings längst verlassen ist - zu wenig Laufkundschaft in der menschenleeren Wildnis. An der Ausstattung lag es sicher nicht: Bill's Pub ist an australischem Charme kaum zu überbieten: Die schiefe Wellblechhütte ist mit Blechschildern liebevoll dekoriert, die Tische auf der wackeligen Veranda sind aus Fässern und Brettern zusammen genagelt. Die neuen Stammgäste jedenfalls fühlen sich rundum wohl und fürchten auch die abrupte Landung auf einem der wackeligen Stühle nicht. Wellensittiche, Nymphensittiche, Rosella- und Singsittiche geben im kleinsten Pub den Ton an.

Im Reich der roten Riesen

Über eine große Holzbrücke (der Fluss darunter ist längst ausgetrocknet) geht es weiter zu den Riesenkängurus, die auf roten Hügeln in der Sonne sitzen oder in Riesensprüngen den bis zu 50 km/h schnellen Emus hinterher hüpfen. Mit lehmverschmierter Nase grüßt ein Wombat und buddelt weiter.
 

Zoo Hannover: Themenwelt Outback

Zoo Karlsruhe: Australische Tiere in Outback-Landschaft



Deutschland Der Zoo in Karlsruhe hat seine begehbare Australien-Anlage 2017 erweitert. Die Besucher können einen Teil des Geheges betreten. Dort treffen sie auf tasmanische Bennett-Wallabies und Parma-Kängurus. Die Fläche für die beliebten Beuteltiere wurde nahezu verdoppelt, damit stehen den Kängurus auch genügend Rückzugsräume zur Verfügung. Zudem gibt es eine große Natur-Voliere für die Vogelwelt von Down Under u.a. mit Inka-Kakadus, Kookaburras (Lachender Hans), Maskenkiebitzen und Schildsittichen. In der Nachbarschaft der Anlage finden sich auch Emus und Sarus-Kraniche, die ebenfalls aus Australien stammen.
 

Zoo Karlsruhe

Zoo Leipzig: Australische Tiere in Outback-Landschaft



Deutschland Das Australiengehege im Zoo in Leipzig wurde 1995 eröffnet. Es ist teilweise begehbar und bietet einen Beobachtungspunkt auf einem Hügel. So lassen sich die Roten Riesenkänguruhs beobachten, die bis zu drei Meter hoch und zehn Meter weit springen können. Damit sie möglichst viel Bewegungsfreiheit haben, teilen sie sich die große Australienanlage mit den kleineren Benettkängurus.

In der 2011 eröffneten Tropenhalle Gondwanaland sind Kowaris, Tüfelbeutelmarder (Quolls) und Australische Lungenfische zu Hause. Der Zoo Leipzig hat (Stand 2017) weltweit nicht nur die einzigen Quolls außerhalb Australiens in seinem Bestand, sondern hat die lediglich noch in Tasmanien in freier Wildbahn lebenden Tiere erstmals seit mehr als 35 Jahren erfolgreich in Europa gezüchtet.
 
Zoo Leipzig: Themenwelt Afrika / Australien

Zoo Leipzig: Rotes Riesenkänguru
Zoo Leipzig: Kowari
Zoo Leipzig: Tüfelbeutelmarder
Zoo Leipzig: Australischer Lungenfisch

Zoo Neuwied: Känguru-Herde



Deutschland Hier lebt die größte Herde der Grauen Riesenkängurus außerhalb Australiens in einer etwa 3,5 Hektar großen Anlage, vergesellschaftet mit Bennettkänguruhs und Emus.


 
Zoo Neuwied

Tiergarten Schönbrunn - Wien: Koalahaus



Österreich Der Tierpark ist einer der wenigen Orte, an denen man in Europa lebende Koalas sehen kann.
 

Tiergarten Schönbrunn: Koalas


Veranstaltungen in den Vorjahren



Die Auflistung nachfolgender Veranstaltungen soll nicht zuletzt auch als Inspiration für andere Australien-Aktivitäten dienen.

2013: Leichhardt-Jahr in der Region Spreewald-Cottbus


Deutschland 2013 wurde in der Spreewald-Region rund um Cottbus das ganze Jahr der 200. Geburtstag des Forschers Ludwig Leichhardt gefeiert, der in Trebatsch am 23. Oktober 1813 geboren wurde.

Er gilt als Humboldt Australiens und entdeckte unter anderem das größte Kohlelager des fünften Kontinents. Der Botaniker und Geologe durchquerte Australien innerhalb von 15 Monaten zwischen 1844 und 1845 als erster Mensch zu Fuß von Brisbane im Osten nach Port Essington im Norden auf einer Strecke von zirka 5.000 km. Am 5. April 1848 startete Leichhardt von der Viehstation McPherson (ca. 400 km NW Brisbane) und wollte eine Landroute nach Perth finden. Er gilt seitdem als verschollen.

  • In Australien sind nach Ludwig Leichhardt Stadtteile (in Sydney und Brisbane), ein Highway (in Queensland), mehrere Flüsse, ein Wasserfall, Farmen, Tiere und Pflanzen benannt.
  • Ludwig Leichhardt besuchte in Cottbus das Gymasium. In Goyatz ist eine Oberschule nach dem Australienforscher benannt. Seit 1990 betreibt die "Leichhardt-Gesellschaft Trebatsch e. V." das Museum in Trebatsch. Die Region am südlichen Ufer des Schwielochsees wirbt seit kurzem um Touristen mit dem Begriff "Leichhardt-Land". Im restlichen Deutschland kennen Ludwig Leichhardt bislang wenige.
Das wurde 2013 aufgrund zahlreicher deutsch-australischer Aktivitäten im Zuge des Leichhardt-Jahres anders. AUSTRALIEN-INFO berichtete über diese Aktivitäten. Veranstaltungsorte in 2013 waren Trebatsch, Goyatz und Cottbus und Berlin.

Zu den Highligts zählten eine "australische Nachtwanderung", "australische Tage" mit Musik, Produkten und Spezialitäten und neue Dauerausstellung im Leichhardt-Museum . Das Staatstheater Cottbus bereitete die Inszenierung des als "Leichhardt-Oper" bekannten Werkes "Voss" vor. Auf der Website des „Leichhardt-Landes“ kann auch der knapp 20-minütige Film „Der junge Leichhardt und Wir“ online angesehen werden.
Ludwig Leichhardt: Werdegang

letztmals Mai 2011: Australia Feeling


Schweiz Luzern Schüür

Veranstaltet wird dieser Event mit viel Herzblut durch die Australien-Enthusisasten Marco Thaler und René Meier. Die Australien-Begeisterung der Besucher hat unterschiedliche Gründe: Manche treffen sich mit ehemaligen College Mates oder Backpackerkollegen oder man will die Urlaubserinnerungen auffrischen. Das Schweizerisch-australische Festival wurde 2001 erstmals veranstaltet und ist seitdem ein Fixpunkt unter den Australien-Veranstaltungen im deutschsprachige Raum. Neben den "Ehemaligen" spricht das Festival genau so die zukünftigen Backpacker, Sprachschüler und ganz allgemein Australien-Reisende an. Auch für die zahlreichen Australier in der Schweiz bietet der event eine willkommene Gelegenheit australisches Feeling aufzutanken und weiter zu vermitteln.

Von 12 bis 17 Uhr kostenloses Tagesprogramm. In Kooperation mit dem Reisepartner Knecht Reisen informieren Australien-Spezialisten über die ganze Vielfalt des fünften Kontinents in diversen Reise-Workshops, die ebenfalls kostenlos sind. Didgeridoo-Klänge gehören ebenso dazu wie ein Boomerang-Tisch, wo die Kleinen Besucher einen Boomerang basteln können während die "Grossen" sich an diversen Ständen informieren und sich unterhalten können. Für das kulinarisches Downunder Erlebnis sorgt der Weltrekordhalter im Barbecue mit dem grössten Rôtisserie Barbecue Smoker Europas, R. Zubler, der an diesem Nachmittag zusätzlich einen BBQ Workshop anbietet.

Der klassische Event spricht von 18 bis 4 Uhr alle Australien-Begeistrten ab 18 Jahre an. Für das Eintrittsgeld von 35 CHF wird einiges geboten. Aufwändige Kulissen sorgen für unterschiedliche Partyräume. Vier "Downunder Zonen" erwarten die Besucher: Meet Sydney, Rainforest, Outback und dem Surfergarden. Die ganze Halle wird von heissen Party-Rhythmen beschallt. Das Catering orientiert sich an australischen Vorbildern: Ein traditionelles Barbecue bildet den Mittelpunkt des jährlichen "get-together". Reiseinteressierte können sich am Travel-Corner bei Spezialisten informieren. Unter den Gästen findet erfahrungsgemäß ein reger Austausch an Insiderinformationen statt. Genau diese Kommunikation innherhalb der Besucher, die Gelassenheit und das Ambiente zeichnet die Veranstaltung seit Jahren aus über die wir in der Vergangenheit auch schon mehrfach im Newsletter berichtet haben. Für weitere Untherhaltung sorgen der jährliche Wettbewerb, bei dem eine Australien Reise zu gewinnen ist, das Konzert von einer jungen Band (australia-feeling.ch fördert seit dem Start der Veranstaltungsserie junge Künstler) sowie die verschiedenen Bars und zwei Dancefloors, wo ausgiebig wie in downunder üblich, gefeiert werden kann.

Website Australia Feeling

letztmals Sa 1. August 2009: Australia Day Franken


Deutschland Mitteleschenbach
Rückblick auf 2008: Gut 800 Neugierige hatten sich auf den Weg nach Mitteleschenbach gemacht und viele trugen mit Stolz ihre australischen T-Shirts, Hüte, Schmuck die sie aus Australien mitgebracht haben. Das glückliche Schwelgen an australische Reiserinnerungen macht unter Gleichgesinnten natürlich mindestens doppelt so viel Vergnügen. die letzte Reise. Um 14Uhr wurde der Tag mit einem schriftlichen Grußwort des australischen Botschafters offiziell eröffnet und anschließend gab es Workshops mit Dot-Painting und Leinwandmalerei sowie Boomerang Werfen und Didgeridoo Spielen. Am Markt der Möglichkeiten konnte man sich sowohl am Stand von Boomerang Reisen als auch beim Fremdenverkehrsamt Südaustralien informieren und beraten lassen, konnte australische Weine testen und kaufen(Leo´s Reds), australische Souveniers (Australiss) vom Krokodil-Ledergürtel über Teebaumöl zum Akubra, T-Shirts, Roadsigns und Biere (Australia Shopping World) sowie Didgeridoos und Boomerangs aller Art kaufen.

Der Boomerang Club Wiesbaden war mit acht Mann (& Frau) angereist und bot mehrmals beindruckende Vorführungen der Wurfkunst bis hin zur nächtlichen Vorführung mit leuchtend brennenden Boomerangs. Für Kinder und Pferdefreunde fuhr eine Kutsche durch die Straßen und Freunde der Vogelwelt konnten mit einem "Galah Cockatoo" Bekanntschaft schließen und sich bei Herrn Striebel gleich über Kakadu Zucht und Haltung informieren. Mit Karl Schneider konnten Mutige die Emu Farm besuchen und wer keine lebenden Emus kaufen wollte, konnte vom Emu-Ei bis zur Emu-Leder-Handtasche und dem Emuschicken fündig werden. Wer noch mehr Außergewöhnliches finden wollte, konnte mit Peter Bawelski und seinem Detektor sofort zur Goldsuche aufbrechen - das passende Fahrzeug für die Self-Drive Variante stand zur Begutachtung bereit: der 4WD Adventurer von Boomerang Reisen.

"Opal Andamooka" bot beeindruckende Stücke der Edelsteine an, die zum Teil auf eigenen Reisen selbst gesammelt worden waren. Die einheimische Dorfbäckerei Köppel hatte für den Nachmittag Lamingtons und Mudcake nach australischer Rezeptvorlage gebacken, die leider viel zu schnell ausverkauft waren. Zum Abend hin zauberte der australische Koch Dean Millner Emu und Kangaroo Steaks auf den Grill und vom Berg Cafe gab es Emu Sauerbraten und Salatbuffet. Dass die Kangaroo und Emufilets nicht für alle reichten, tat den Veranstaltern sehr leid, aber bestärkt sie darin, für das nächste Jahr noch zuversichtlicher zu planen.

Nach dem Essen wurden die Tombolapreise unter die Gäste verteilt und 3mal wurde die 15minütige Bildershow "Best of Australia" vom Fotoclub Stein gezeigt, während sich am Lagerfeuer die gemütliche Runde der Australienfans zusammenfand. Zwischen Didgeridoo Musik zitierte John, Australier aus Melbourne, beeindruckend die beiden Kultstücke "The Man from Snowy River" und "The Man from Iron Bark" und selbst um 23 Uhr zählte man am Lagerfeuer noch über 50 Gäste. Alles zusammen war das ein absolut gelungener Australia Day, dem sogar das bayerische Fernsehen ein paar Minuten widmete.

YouTube: Kleiner Rückblick auf 2008 im Film
Detaillierte Informationen zur Veranstaltung über Boomerang Reisen Nürnberg. Kontaktdaten in der Anbieter-Datenbank.

letztmals Fr 4. - So 6. Juli 2008: Swizzeridoo


Schweiz Wiedlisbach/BE (an der A1 bei Solothurn, Mehrzweckhalle Friburg)
9. Swiss Didgeridoo Festival

Konzerte, Workshops, Markt & Food - die Plattform für professionelle Didgeridookünstler und Sprungbrett für Newcomers. Speziell sind dabei auch die Indoor Konzerte mit schönster Open Air Stimmung durch Marktstände und Zeltplätze. Das Festival findet bei jeder Witterung statt.

Nach Information auf der Webpage Stand August 2008 ist für 2009 kein Festival geplant.

letztmals Sa/So 23./24. Oktober 2004: Didgeridoo-Wochenende



Deutschland Schweinfurt
Kulturhaus Stattbahnhof Schweinfurt
  • Didgeridooworkshop: Sa, 23.10.2004 von 11.00 - 17.00 Uhr und So, 24.10.2004 12.00 - 18.00 Uhr, Anmeldung dringend erforderlich, da begrenzte Teilnehmerzahl.
  • Sa 23.10.2004, 20.30 Uhr findet im großen Saal des Kulturhauses Stattbahnhof Schweinfurt ein Didgeridookonzert der ganz besonderen Art mit der Band PanGaea statt.
    PanGaea begannen ihre musikalische Geschichte 1993 mit meditativen Konzerten. Mittlerweile entwickelte sich daraus ein Ethnomix, in dem sphärische und Trance-Elemente auf Jazz-Komponenten treffen. Didgeridoo, Obertongesang, Saxophon u. a. Instrumente treffen bei einem Konzert von PanGaea aufeinander. PanGaea erschaffen die mystische, schamanistische Dimension von Musik zwischen Tradition und Zukunft, frei, grenzenlos, selten und schön.
  • Sonntag, 24.10.2004, 20.00 Uhr: Themenabend Didgeridoo statt. Wo kommt das Didgeridoo her? Wieso klingt traditionelles Didgeridoospiel anders als modernes? Wie alt ist das Didgeridoo?
    Ansgar-Manuel Stein führt sie auf eine Entdeckungsreise durch die Welt des australischen Musikinstruments. Erleben Sie Entstehung, Geschichte, Mythos und die (viel faszinierendere) Wirklichkeit der traditionellen und modernen Entwicklung des Phänomens "Didgeridoo". Umfangreiches Bild- und Tonmaterial untermalen den Abend. Nicht nur für "Didgeridoo-Freaks", sondern für alle Australien- und Musikbegeisterten!

Didgeridoo-Wochenende

letztmals Fr - So 4. - 6. Juni 2004: Didge Days


Deutschland Stuttgart
Kulturwerk Naost

Die Didge Days widmen sich dem Didgeridoo. Gebote werden Konzerte, Vorträge zum Instrument, Land und Kultur der Aboriginals, Film- und Videovorführungen. Seminare gibt es zur Einführung in die Grundspieltechnik wie auch zur Aus- und Weiterbildung.

Nachdem auf den didgedays Stuttgart in den vergangenen 4 Jahren beinahe alle grossen Namen der internationalen Didgeridoo-Profis aufgetreten sind, widmen sich die 5. didge days der deutschen und insbesondere der süddeutschen Szene.In einer Gemeinschaftsproduktion entstand eine Compilation-CD, die Ausgangspunkt für das Programm der diesjährigen didgedays ist. Professionelle Didgeridoospieler neben Amateuren zeigen eine erstaunliche Vielfalt in der Verwendung des Didgeridoos in zeitgenössischer Musik.Verschiedene Stilrichtungen treffen hier aufeinander und haben doch eines gemeinsam: das Didgeridoo als vollwertiges Musikinstrument zu präsentieren.

letztmals Fr 18. - So 20. Juni 2004: Dreamtime. Das Didgeridoo Festival


Deutschland Berlin-Spandau
UFA-Fabrik

Für die Veranstaltung im Jahr 2003 zog "Dreamtime Berlin" in die Zitadelle nach Spandau um - eine spätmittelalterliche Festung, die 1560 gebaut wurde und eine herrliche Atmosphäre für Open Airs bietet. Das Festival wird von Tikal Berlin und der Ufa Fabrik organisiert. Die Veranstalter konnten eine illustre Künsterliste zusammenstellen. Mit dabei waren u.a.

  • die Aboriginal Tanzgruppe Gummilaroi Yanni Yulidji um Walbira Watts: Die Powerfrau präsentiert sich mit Ihrer Gruppe auf Ihrer Europa Dancing-Tour exklusiv beim Berliner Festival und demonstriert Ihren kulturellen Kreis in Form von Tänzen, Story Telling und Vorträgen.
  • Wild Marmalade hat Zuwachs bekommen und will das Berliner Publikum in einer 3-er Kombination mit fetzigen Vibes beeindrucken.
  • Ein garantierter Publikumsmagnet wo immer er auftritt: Ganga Giri & Band

letztmals So 10. Juni 2001: Wangetti Festival


Deutschland Berlin-Treptow
Gelände der ehemaligen Glashütte Stralau
Alt Stralau 63-67

Australian Open Air
Australian Barbeque, Didgeridoo Workshops, Boomerang Fun Games, Australian Movies, Aboriginal Paintings, Tombola

"Wangetti" bedeutet in der Sprache der Aborigines der Ort, an dem Salz- und Suesswasser zusammenfliessen. Bei australischen Spezialitäten vom Bier über "Bushfood" (Emueier in der Pfanne) bis zum traditionellen Barbeque erwartet die Besucher ein grosses Unterhaltungsprogramm mit Didgeridoo, Kooki Theater, Boomerang-Spielen, australischer Kunst und Filmen. Neben Reiseveranstaltern und australischen Winzern informiert auch die Botschaft des fünften Kontinents. Am Abend soll das Publikum mit einem romantischen Lagerfeuer bei Gitarren- und Didgeridoo-Musik in Australien-Stimmung versetzt werden.


Quicklinks: »Forum     »Newsletter     »FAQ     »Impressum     »Haftungsausschluss     »Kontakt

Hauptbereich vergrößern
Hauptbereich verkleinern