PARTNERLINK


Ärzte und Krankenhäuser



Versorgung

außerhalb des Outbacks Arztdichte ähnlich wie in Deutschland

Royal Flying Doctors

Ärztliches Versorgungssystem (mit Flugzeugen) im Outback
Porträt des Royal Flying Doctor Services

Medicare

staatliches Gesundheitssystem, für deutsche Staatsbürger kostenpflichtig

Adressen

findet man in den Yellow Pages (Gelbe Seiten)

Tourbegleiter organisieren ggf. Arztbesuche. Hilfreich ist auch das Personal im Hotel bzw. auf dem Campingplatz

Krankenhäuser

befinden sich in allen größeren Städten

wichtiger Hinweis !

Ärzte und Krankenhäuser verlangen im allgemeinen Vorauszahlungen in bar. Kreditkarten und Reiseschecks werden in der Regel nicht akzeptiert.


Impfungen



Bei der Einreise aus Mitteleuropa sind besonderen keine Impfungen erforderlich.

Allgemeine Vorsorge

Dieser Tip gilt für alle Reiseländer: Checken Sie Ihren Impfpass. Wie aktuell sind folgende Impfungen:
  • Polio (Kinderlähmung)
  • Tetanus (Wundstarrkrampf)
  • Diptherie
  • Hepatitis A (infektiöse Gelbsucht)
    - wird weltweit u.a. durch Essen, Trinkwasser, Essbestecke übertragen.
  • Hepatitis B (hochinfektiöse Leberentzündung)
    - wird über Körperflüssigkeiten und nicht sterile Nadeln (auch bei Zahnbehandlung etc.) übertragen.
Eine Auffrischung ist für Erwachsene etwa alle 10 Jahre anzuraten.

Stop-Over

Für Stop-Over-Ziele empfehlen wir sich tagesaktuell über die notwendigen Vorsorgemassnahmen zu informieren. Tipps zur Vorsorge vor Infektionskrankheiten sowie eine Risikobewertung von Reisezielen mit Information zu aktuell grassierenden Krankheiten finden Sie u.a. bei:
Institut für Reisemedizin und Impfvorsorge (IRI)
Robert Koch Institut
Fit For Travel
Reisemedizinischer Infodienst des Tropeninstitutes München an der Ludwig Maximilians Universität
Centrum für Reisemedizin
Privatwirtschaftlich geführtes Institut
Weltgesundheitsorganisation (WHO)

Speziell zusammengestellte Informationen zu Gesundheitsrisiken und Impfungen - auf unserer Schwesterseite STOPOVER-INFO.DE.
STOPOVER-INFO.DE

Unabhägig davon sollten Sie Ihren Hausarzt wegen der individuell sehr unterschiedlichen Verträglichkeit von jeweiligen Impfstoffen konsultieren.


Medikamente



Einfuhr

Verschreibungspflichtige Medikamente dürfen mitgeführt werden. Bei größeren Mengen ist ein ärztliches Attest empfohlen.

Rezepte

Rezepte müssen von australischen Ärzten neu ausgestellt werden.

Mitnahme von Arznei

Alle gängigen Arzneimittel sind in Australien erhältlich.

Sonnenschutz

Wir empfehlen in Deutschland, Österreich oder der Schweiz das Sonnenschutzmittel zu kaufen - und vorher auf der Haut auszuprobieren. Insbesondere wenn Sie zu allergischen Reaktionen neigen, kann es sonst sehr ärgerlich sein, wenn Sie in Australien erst den "Probelauf" starten. Besonders geeignet sind sogenannte physikalische Sonnenschutzmittel, d.h. Sonnenschutzmittel, die sofort wirken, weil Sie sich auf der Haut mit einer Art Schutzschicht anlagern. Mit Vorsicht sind dagegen die chemischen Mittel zu geniessen, die erst nach einer Reaktion mit der Haut nach ca. 30 Minuten ihre Schutzwirkung entfalten. Diese Reaktion birgt gleichzeitig auch ein hohes Allergiepotential.
Der australische Standard für Sonnenschutzmittel ist sehr hoch, er gilt weltwet als einer der strengsten. Wer keine Probleme mit Allergien hat, ist als Dauerurlauber eventuell besser dran, wenn er australische 2-Liter-Kanister kauft. Diese gibt es schon für rund 10 Euro. Der Inhalt ist vergleichbar der deutschen Discounter-Produkte von Aldi, Lidl, Norma etc.

UV-Sonnenschutzkleidung wurde in den 90er Jahren in Australien zum Massenprodukt. Textilien sind immer noch der beste Schutz gegen Sonnenbrand. Die Australier kennen das Problem leider nur zu gut. Die vielen hellhäutigen Einwanderer haben dort einen Outdoor Lifestyle geprägt mit dem hohen Ziel des braungebrannten Bodys. Seit der Häufung der Krebsfälle in den 70ern ist aber das makellose Braun langsam dabei out zu sein. Mittlerweile ist UV-Sonnenschutkleidung auch in Deutschland, Österreich und der Schweiz erhältlich.

So produziert beispielsweise der Radolfzeller Wäschehersteller Schiesser Baby- und Kleinkind-Oberbekleidung, die mit einem speziellen UV-Schutzfaktor "LF 25+" versehen ist. Dieser Wert entspricht dem UPF (= Ultraviolett Protection Factor) 25+, geprüft auf Basis der strengen australischen Norm. Badehosen, Bikinis, Badeanzüge werden mit einer zusätzlichen Spezialfaser angeboten, die einen Lichtschutzfaktor von "LF 50+" bietet. (Quelle: Pressemeldung des Unternehmens aus dem Mai 2003)

Insektenschutz

Im australischen Winter ist die vielzitierte "Fliegenplage" harmlos(er). In den südlicheren, kühleren Gebieten sind Fliegen in dieser Jahrezeit kein Thema. Im warmen Norden schon, aber auch weniger als in der Regenzeit.
Tipps für den Hochsommer:
  • Die australischen Insektenmittel sind dem deutschen Schnackenschreck Autan vorzuziehen. Die bei uns bewährten Mittel sind für australische Verhältnisse mit zu geringen Mengen der Wirkstoffe verstehen. In Autan ist der Wirkstoff beispielsweise Icaridin. Es ist für Menschen verträglicher, doch innsbesondere im australischen Norden, genügt es nicht.

    Für tropische Regionen gelten dageen nach wie vor Mittel mit DEET (Diethyltoluamid) als empfehlenswert. DEET hat jedoch Nachteile: Es reizt stärker die Schleimhäute und kann durch die Haut in den Blutkreislauf eindringen und dann unerwünschte Wirkungen auf das Nervensystem entfalten kann. In einem Test vom Mai 2014 empfiehlt die Stiftung Warentest Reisenden in tropische Regionen "Nobite" (50% DEET) oder "Antibrumm Forte" (30% DEET).

    Wir empfehlen australische Mittel zu verwenden. Das Kinderkrankenhaus in Melbourne hat eine Liste von Mückenschutzmitteln veröffentlicht, die auch für Kinder geeignet sind. Wer in den tropischen Norden reist, sollte demnach aus folgenden Mitteln mit 19% DEET-Anteil auswählen:

    • Rid tropical strength repellent spray/pump (auch in Version medicated)
    • Aeroguard family (auch in Version low irritant) personal insect repellent
    Bei den Sprays wird auch vom Hospital darauf verwiesen, das man diese auch auf die Kleidung aufbringen könne, um so einen zusätzlichen Schutz zu haben.

    Auf der Website von Aerogard gibt es einen "Mozzie Index" der Auskunft über die Intensität der Mückenplage gibt.
    Aerogard
    Rid
    Bei alle diesen Mittelchen gilt: Man sollte es keinenfalls in die Augen bekommen.
    Alternative fur Hautempfindliche ist eine Mischung aus Dettoil - einem ubiquitären australischen Antiseptikum - dass man mit Babyöl 1:1 abmischt.

  • Zur Linderung von Stichschmerzen empfiehlt sich das australische Hausmittel Teebaumöl. Es ist in Australien deutlich billiger als in Europa und übrigens auch ein gutes Mitbringsel.
  • Wer sehr empfindlich reagiert, ist mit einem Antihystamin in der Reiseapotheke gut beraten.
  • Fliegengaze / Moskitonetz (z.B. auch für die Auto- / Camperfenster)
    Teilweise haben die Vermieter von Wohnmobilen bereits Fliegengitter bei den Fahrzeugen. Achten Sie beim Fahrzeugvergleich darauf.
  • Sonnenhut mit Netz (das Netz kann man sich übers Gesicht ziehen) - die Viecher haben die dumme Angewohnheit immer in Augen, Nase und Ohren zu gehen.
  • Beim Camping eine Kerze kaufen speziell gegen Muecken (im Blecheimerchen, gibts in allen grossen Supermaerkten in Australien) - Citronella Öl wirkt Wunder.
  • Sicherste Methode: leichte, lange Baumwollhose lang & langes , leichtes Baumwollhemd sowie Söckchen (nackte Ferse ist sehr beliebt bei den Viechern)

Kopfschmerzmittel

Empfehlung: Mittel mit Wirkstoff Paracetamol.

Bei Reisen in den Tropen (z.B. Nord-Australien [Northern Territory, Queensland, nördliches Werstern Australia]) soll man auf keinen Fall ASS (Wirkstoff: Acetylsalicylsäure- wie z.B. in Aspirin enthalten) in die Reise-Apotheke packen. Wer nicht nur einen dicken Kopf oder eine Erkältung hat, sondern mit Dengue-Fieber infiziert ist, riskiert einen lebensgefährlichen Verlauf der Krankheit: Symptome sind starke Kopf-, Gelenk- und Muskelschmerzen. In Kombination mit ASS kann es zu lebensgefährlichen Blutungen kommen.

Es gibt noch eine Menge anderer Medikamente, welche die Blutgerinnung herabsetzen. Als häufigstes Beispiel sind Cumarin-Derivate zu nennen, wie z.B. Marcumar. Dieses Medikament wird oft nach Bypass-Operationen oder nach Einsatz von "neuen" Herzklappen verabreicht. Auch der Wirkstoff Heparin erfüllt den gleichen Zweck. Das Dengue-Hämorrhagische-Fieber ("Blutungsfieber") ist eine sehr seltene Komplikation bei einer Dengue-Infektion. Die meisten Dengue-Patienten sind davon also gar nicht betroffen. Weiterhin tritt diese Komplikation fast ausschließlich bei Personen auf, die sich ein zweites Mal mit dem gleichen Virustypen infiziert haben (und es gibt 4 verschiedene Virustypen).

Durchfallmittel

Wenn Sie wissen, dass Ihr Magen machmal in tropischen Region Eigendynamik entwickelt.

Verbandsmaterial

Fü viele überraschend: Es gibt keinen Erste-Hilfe-Kasten in einem australischen Auto, also ist sowas wie Dreieckstuch, elastische Binde, evtl. AIDS-Handschuhe,... nicht schlecht. Brandsalbe hilft kühlend bei Sonnenbrand. Alle diese Dinge erhalten Sie aber auch in Australien.


Apotheken



Chemists

Mischform von Drogerie und Apotheke.
führen ein recht großes Medikamentensortiment.

Urgent Dispensery

Schnellapotheke in größeren Orten.
führen vor allem Grundmedikamente (Schmerz- und Erkältungsmittel u.ä.).


Reisekrankheit



Prävention

Reisekrankheit: Ingwer hilft

Wer für die Reisekrankheit anfällig ist, den plagt sie im Auto, im Flugzeug und - vor allem - auf dem Schiff. Allesamt Fortbewegungsmittel, die man auf dem Weg nach Australien und in Australien gerne nutzt. Der Fachbegriff für die Reisekrankheit ist Kinetose. Die Reisekrankheit entsteht durch ständige Auf- und Abwärtsbewegungen, bei denen das Gleichgewichtsempfinden durcheinander kommt. Die Augen finden keinen Halt, der Blutdruck fällt, der Magen rebelliert. Die Folge: Brechreiz, Schwindel, kalter Schweiß. Dagegen hilft: Frische Luft, Bewegung sowie neben Mitteln der Schulmedizin auch Ingwer - und der kommt wiederum auch häufig aus Australien.

Ingwer, der knollige Wurzelstock einer südasiatischen Pflanze, hemmt Symptome, die mit Übelkeit einhergehen und beruhigt den Magen-Darm-Trakt. Verantwortlich dafür ist eine Vielzahl ätherischer Öle und Bitterstoffe, vor allem Gingerole und Shogaole. Die traditionelle chinesische Medizin nutzt die vielfältige therapeutische Wirksamkeit dieser Substanzen seit Jahrhunderten. Gingerol beispielsweise wirkt krampflösend, absorbiert Säuren und lindert so Übelkeit und Magenkrämpfe. Das Gingerol gleicht in seiner chemischen Struktur dem Aspirin. Möglicherweise wirkt Ingwer deshalb so vielfältig. Zum Beispiel bekämpft er auch Föhn- und Wetterfühligkeit. Die durchwärmende Kraft der Ingwer-Scharfstoffe ist günstig bei Erkältungen: Sie lösen den in Atemwegen festsitzenden zähen Schleim und stärken die Abwehrkräfte. Ingwer macht nicht müde und ist auch für Kinder geeignet.

In Australien wird Ingwer vorwiegend an der Sunshine Coast angebaut. Auf unserer Seite zur Sunshine Coast können Sie Details nachlesen.

Süße kandierte Ingwerwürfel wirken genau so gut, schmecken manchem besser als die frische Wurzel, sind haltbarer und lassen sich im Handgepäck gut verstauen. Wer es original australisch mag, wird zu "Ginger Bons" greifen, australische Kaubonbons mit Ingwer, die mittlerweile auch in Europa im Handel erhältlich sind. Die Buderim Ginger Sales GmbH aus dem norddeutschen Stelle hat zahlreiche Vertriebspartner gefunden und australischen Ingwer auch im europäischen Markt populär gemacht.
Buderim Ginger Sales GmbH

Ingwer ist nicht jedermanns Geschmack. Ingwerpräparate werden im Handel in unterschiedlichen Formen angeboten. Gegen Reisekrankheit helfen Zintona Kapseln, die aus dem pulverisierten Ingwerwurzelstock (Wirkstoff: 250 Milligramm) hergestellt werden. Erwachsene und Kinder über 6 Jahren sollten 2 Zintona-Kapseln eine halbe Stunde vor Reiseantritt und dann alle 4 Stunden jeweils 2 Kapseln einnehmen. Pro Tag sollten jedoch nicht mehr als 8 Kapseln verabreicht werden.
Zintona (Grünwalder Gesundheitsprodukte GmbH)


Reisen für Behinderte



Allgemeine Situation

Australien ist behindertenfreundlich, für Rollstuhlfahrer wurde in den Hotels, in öffentlichen Verkehrsmitteln, an Bürgersteigen und Ampeln viel getan. Viele Touristenattraktionen sind behindertenfreundlich eingerichtet. Allerdings sollte man Fluggesellschaften, Fahrzeugvermieter und Unterkunftsanbieter rechtzeitig über spezielle Bedürfnisse informieren.

Konkreter beschäftigt sich mit dem Spezial-Thema "Reisen für Behinderte nach Australien" seit 2004 das Wangener Reisebüro in Stuttgart. Verstärkt interessieren sich auch "Rollis", wie sich die Rollstuhlfahrer selbst gerne nennen, für Reisen nach Australien und Neuseeland. Dabei berichten ihr die Kunden, dass es sehr schwierig sei im deutschsprachigen Raum Informationen über Reisemöglichkeiten für Behinderte in Australien zu erhalten. Andererseits sei man immer wieder überrascht wie behindertenfreundlich die Australier beispielsweise den Zugang zu Sehenswürdigkeiten in den Nationalparks oder auch die Hotels gestaltet haben. Öffentliche Gebäude und die meisten historischen Stätten sind mit dem Rollstuhl zugänglich. Mietwagen mit Handgas/-bremse lassen sich fast überall in Australien organisieren.

Das Team des Wangener Reisebüros hat aufgrund der starken Nachfrage begonnen intensiv die Reisemöglichkeiten für Behinderte in Australien zu recherchieren und an interessierte Reisende weiterzugeben. Andrea Grünewald: "Mittlerweile sind wir wohl eines der wenigen Spezialreisebüros, dass weiss, wie man rasch und zuverlässig herausbekommt welche Unterkünfte und Fortbewegungsmittel beispielsweise die besonderen Bedürfnisse von Rollstuhlfahrern berücksichtigen." Die Kunden sind begeistert: Unter den Rollstuhlfahrern im Stuttgarter Raum ist Grünewald schon längst keine Unbekannte mehr. Sie müssen eher skeptische Freunde und Verwandte beruhigen, denn für diese ist es oft kaum vorstellbar dass Australien auch ein attraktives Reiseziel für Menschen mit Behinderungen sein kann. Grünewald und ihr Team bereisen Australien sehr häufig, weshalb sie sowohl die zahlreiche Unterkünfte wie auch die Fortbewegungsmittel recht gut in puncto Rollstuhleignung einschätzen können.

Besonders stolz ist Grünewald darauf nach langer Recherche auch einen Anbieter für Rollstuhl-gerechten Campingurlaub für Individualreisende ausfindig gemacht zu haben. Kombiniert wird ein sogenannter Van mit einem geeigneten Campinganhänger mit Zelt. Diese Fahrzeuge können in verschiedenen australischen Städten angemietet werden und auch Einwegmieten sind kein Problem. Ab März 2006 soll das Angebot um behindertengerechte Wohnmobile ergänzt werden, bei deren Gestaltung die Expertise von Frau Grünewald und ihrem Team sowie die Wünsche ihrer Kunden mit eingeflossen sind.

Der Nahverkehr ist insbesonderein den Grossstädten des Landes an vielen Punkten auf die Bedürfnisse von Behinderten eingestellt. Entscheidender Schub waren hierfür z.B. die Paralympischen Spielen 2000 in Sydney.

Der langjährige Partner von AUSTRALIEN-INFO.DE DIVERSION DIVE TRAVEL in Cairns weiss: Mehr und mehr Menschen mit Behinderungen machen Tauchen zu ihrem Lieblingssport. Für manche ist es einfach der Spass an der Aktivität, während es für andere sogar therapeutischen Nutzen hat: ob durch die totale Schwerelosigkeit im Wasser, oder durch den positiven psychologischen Effekt der durch die Interaktion mit den Unterwasserlebewesen ausgelöst wird.

Claudia Lutrop hilft Tauchern mit Behinderungen am Great Barrier Reef zu tauchen. Sie wurde beim IAHD (International Association for Handicapped Divers ) eine Ausbildung als Tauchlehrerin für behinderte Taucher ausgebildet und hat über einige Jahre praktische Erfahrungen damit gesammelt. Der grösste Teil ihrer Erfahrung ist als Tauchpartner für gelähmte, amputierte und blinde Taucher. Sie kann leider nicht immer und selbst zum Tauchen zur Verfügung stehen. Sie und auch die anderen Mitarbeiter des Veranstalters können aber mit der Vermittlung und Buchungen bei anderen speziell ausgebildeten Tauchlehrern in Cairns helfen. Als behinderter Mensch kann man z.B. bei der International Association for Handicapped Divers (IAHD) und der Handicapped Scuba Association (HSA) eine Tauchausbildung machen. In manchen Fällen kann das notwendige Training in Cairns angeboten werden.

Spezielle Informationen


Versicherungen im Krankheitsfall



Krankenversicherung

Der Abschluß einer Auslandskrankenversicherung ist dringend angeraten. Wichtig: Normale Reisekrankenpolicen für den Urlaub gelten zwar meist für mehrere Reisen, dafür aber nur 42 Tage am Stück. Je länger eine Reise dauert, desto teurer ist die Versicherung.

Austauschstudenten, Nutzer eines Working Holiday Visums und Weltenbummler brauchen eine Auslandsreise-Krankenversicherung mit Langzeitschutz ("Langzeit-Reisekrankenversicherung"). Finanzest testet in unregelmässigen Abständen Reisekrankenversicherungen - auch mit bis zu einjährigem Versicherungsschutz.

Alle Reisekrankenversicherungen zahlen für ambulante und stationäre Behandlungen, die verordneten Medikamente und Heilmittel sowie den Transport zum nächsten Krankenhaus oder Notarzt. Ein ärztlich verordneter Rücktransport nach Hause ist ebenfalls abgedeckt. Stirbt der Versicherte während der Reise, übernehmen die meisten Unternehmen die Kosten für die Überführung oder die Bestattung des Toten im Ausland. Wie viel sie dafür zahlen, ist im Versicherungsvertrag festgelegt. Darüber hinaus helfen viele Versicherer in besonderen Situationen weiter - etwa wenn der Versicherte ein Medikament im Ausland nicht erhält oder wichtige Dokumente verliert. Den Komplettschutz gibts auch mit der Reisekrankenversicherung nicht: Schlägt sich der Versicherte etwa bei einem Unfall die Zähne aus, leistet das Unternehmen nur begrenzt. Es übernimmt die Kosten für schmerzstillende Zahnbehandlungen, einfache Zahnfüllungen und Reparaturen von Zahnersatz, nicht aber den Zahnersatz selbst. Auch Psychotherapien oder Entzugsbehandlungen übernehmen die Versicherer nicht, ebensowenig wie die Kosten für Kuren, Massagen oder für Hilfsmittel wie Brillen und Hörgeräte. Für die meisten Fälle jedoch, dürften Reisende mit einer Reisekrankenversicherung gut gewappnet sein.

Website von Finanztest

Verfahren

Der Patient zahlt in Australien die Behandlungskosten (i.d.R. in bar) und bekommt sie anschließend in Deutschland erstattet.

Rückholversicherung

zahlt den Rücktransport nach Deutschland, wenn dieser medizinisch notwendig ist.
Die Angebote unterscheiden sich in ihren Leistungen stark.
Der Abschluß wird dringend empfohlen.


Tips für Brillen - und Kontaktlinsenträger



Diverse Linsenpflegemittel sind auch in Australien beim Chemist erhältlich: z.B. Oxysept 1+2 und Ultrazyme. "Frequent Australia Traveller" berichten von deutlich günstigeren Preisen dieser Mittel als in Europa.

Überlegenswert: Mitnahme von Tageslinsen (30 Paar ca. EUR 45). Eine Alternative, wenn man sich nicht mit Brille und/oder Pflege quälen will.
• In Australien gibt es sogenannte "Wegwerfkontaktlinsen". Haltbarkeit angeblich 2 Wochen.
• Alternativ: Acuvue Tageslinsen - allerdings nur auf Rezept - ca. 50% billiger als in Deutschland. Ebenfalls günstiger: harte Kontaktlinsen.

 


 
 
Wir freuen uns über Ihre Hinweise für Updates und Erweiterungen dieser Seite.
Unsere Redaktion investiert viel Zeit in die Recherche um die Inhalte von AUSTRALIEN-INFO.DE aktuell, übersichtlich und korrekt zu halten. Trotzdem ist nicht auszuschliessen, dass Inhalte dieser Seite nicht tagesaktuell sind.

Sie können uns behilflich sein: Haben Sie Vorschläge zur Aktualisierung oder Erweiterung der Informationen auf dieser Seite? Fehlt ein wichtiger Verweis auf andere Informationsquellen (Internet-Links, Literatur etc.)? Bitte klicken Sie hier und senden Sie uns Ihre Hinweise. Im voraus vielen Dank.

Quicklinks: »Forum     »Newsletter     »FAQ     »Impressum     »Haftungsausschluss     »Kontakt

Hauptbereich vergrößern
Hauptbereich verkleinern